GESUNDE NATUR GESUNDE NATUR
Weil natürlich besser ist.

Steinklee - Wirkungen, Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen

Steinklee
Was Sie in diesem Artikel u. a. nachlesen können:

Der Steinklee ist ein Kraut, das zweijährig wächst und eine Höhe von bis zu fünf Fuß erreicht. Steinklee trägt zwischen Juni und September blassgelbe Blüten in sehr hohen Rispen. Er hat ein zuckriges, vanilleähnliches Aroma, das sich beim Trocknen des Krauts noch verstärkt.

Die Beliebtheit des Steinklees als Naturheilmittel geht auf mehrere Jahrhunderte zurück. Im alten Ägypten bereiteten die Menschen einen Tee mit Steinklee zu, um Ohrenschmerzen zu heilen und parasitäre Darmwürmer zu beseitigen. Der antike griechische Arzt Aelius Galen empfahl, einen Aufguss ähnlich dem Kräutertee aus Steinklee in Form eines Umschlags zur Behandlung von geschwollenen Gelenken und Entzündungen zu verwenden.

Wofür wird Steinklee noch verwendet? Nachfolgend alle Wirkungen. Danach empfehlen wir einige Steinklee Produkte, die Sie hier kaufen können.

Unsere Empfehlung: Steinklee Kapseln von Fürstenmed
Steinklee Kapseln
  • Bio-zertifizierter Hersteller
  • Hergestellt in Deutschland
  • Optimale Bioverfügbarkeit
  • Vegan, Laktosefrei, Glutenfrei & Ohne Gentechnik
  • Keine Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel
Zum Produkt trans

Wirkung und Anwendungsgebiete

Steinklee wird in der Regel oral eingenommen, um den Wasserverlust des Körpers über den Urin zu erhöhen (als Diuretikum). Er wird auch bei Krampfadern und zur Linderung der Symptome einer schlechten Durchblutung (chronische Veneninsuffizienz), einschließlich Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, Nervenschmerzen bei Diabetikern, Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme), nächtliche Krämpfe und Juckreiz verwendet. -Steinklee wirkt auch gegen Blähungen und wird zur Behandlung von inneren Entzündungen sowie von Magen- und Darmgeschwüren eingesetzt.

Steinklee verfügt weiterhin über Inhaltsstoffe, die das Blut verdünnen und die Wundheilung fördern können. Weitere Anwendungsgebiete sind die Behandlung von Hämorrhoiden und Verstopfungen des Lymphsystems. Das Lymphsystem leitet Flüssigkeit aus den Geweben ab.

Äußerlich wird er zur Behandlung von Augenentzündungen, rheumatischen Schmerzen, geschwollenen Gelenken, schweren Blutergüssen, Furunkeln und Erysipel verwendet, während eine Abkochung dem Badewasser zugesetzt wird. In Form von Pflastern, Salben oder Umschlägen ist es ein Heilmittel zur Linderung von Unterleibs- und Rheumaschmerzen.

Steinklee wird auch zur Behandlung von Schlafstörungen sowie Prellungen, Elefantiasis, Verstauchungen und Verdauungsproblemen eingesetzt.

Steinklee bei Lipödem

Ein Lipödem ist eine Erkrankung, bei der sich Fett unter der Haut der Beine, Oberschenkel, des Gesäßes und der Arme abnormal ansammelt und verteilt. Das Lipödem führt dazu, dass die Haut geschwollen und geknittert erscheint, und es verursacht oft Druckempfindlichkeit, Schmerzen oder Blutergüsse in den betroffenen Bereichen.

Lipödeme führen in der Regel zu auffälligeren Hautveränderungen, einschließlich Schwellungen der Gliedmaßen, insbesondere im unteren Teil des Körpers. Unbehandelt kann es auch zu schwächenden Symptomen führen, darunter chronische Schmerzen und die Unfähigkeit, zu gehen oder sich leicht zu bewegen.

Das Lipödem gilt als behandlungsbedürftige Erkrankung, da es andernfalls zu chronischen Symptomen und langfristigen Komplikationen führen kann. Die Behandlung eines Lipödems sollte immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Steinklee führt laut Erfahrungen zu sichtbaren Verbesserungen bei Lipödem. Allerdings hört die Wirkung mit dem Absetzen von Steinklee auf. Er muss also dauerhaft eingenommen werden.

Steinklee wirkt harntreibend

Steinklee wird verwendet, um die Urinausscheidung beim Menschen zu erhöhen. Obwohl es keine passenden Studien für diese Anwendung gibt, soll das Kraut in der Volksmedizin ein starkes Diuretikum sein.

Probleme mit den Venen? Steinklee hilft.

Steinklee wird häufig zur Behandlung von Venenproblemen wie Krampfadern, Blutgerinnseln in den Venen, Hämorrhoiden, Thrombophlebitis und Lymphstauungen verwendet. Er hilft bei der Verringerung der Symptome einer schlechten Durchblutung, ein Zustand, der im Volksmund als chronische Veneninsuffizienz bezeichnet wird. Steinklee hilft zudem bei Schmerzen und Krämpfen in den Beinen und löst auch die Probleme von entzündlichen und kongestiven Ödemen.

Der Steinklee hilft auch, die Gefahr der Entwicklung von Thrombosen und Venenentzündungen zu vermindern. Das Kraut ist zur Behandlung von Hämorrhoiden und Venenleiden zugelassen.

Steinklee unterstützt die Wundheilung

Steinklee ist ein wichtiger Bestandteil vieler Kräutersalben, die zur Behandlung von Wunden und stumpfen Verletzungen verwendet werden. Das Kraut ist auch von der deutschen Kommission E für die Behandlung von Verletzungen und Wunden anerkannt.

Steinklee für die Augen

Die Blütenstände des Steinklees wurden in Augensalben verwendet. Destilliertes Wasser, das aus den blühenden Spitzen gewonnen wird, ist ein wirksames Mittel gegen Bindehautentzündung und weiteren Augenentzündungen.

Anwendung und Dosierung

Die richtige Dosierung von Steinklee hängt von mehreren Faktoren ab, wie dem Alter des Anwenders, seinem Gesundheitszustand und verschiedenen anderen Bedingungen. Derzeit gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um eine geeignete Dosierung für Steinklee zu bestimmen. Denken Sie daran, dass natürliche Produkte nicht immer sicher sind und dass die Dosierung wichtig sein kann. Halten Sie sich unbedingt an die entsprechenden Anweisungen auf den Produktetiketten und konsultieren Sie vor der Einnahme Ihren Arzt oder Apotheker.

Als unbedenklich gilt eine Dosierung von 2-3 Tassen Steinkleetee täglich. Für eine Tasse lässt man 1-2 Teelöffel fein gehackten Steinklee in 150 ml kochendem Wasser 5-10 Minuten ziehen und seiht ihn dann ab.

Zur Zubereitung eines Umschlags wird das zerkleinerte Kraut mit einer kleinen Menge kochendem Wasser vermischt und auf ein weiches Tuch aufgetragen. Das Tuch wird auf die betroffene Stelle gelegt, bis das Tuch kalt ist. Der Umschlag wird je nach Bedarf angewendet.

Welche Nebenwirkungen hat Steinklee?

Steinklee ist für die meisten Menschen sicher, wenn er in angemessener Weise verwendet wird. In großen Mengen kann er jedoch Leberschäden und Blutungsprobleme verursachen.

Über die Verwendung von Steinklee während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht genügend bekannt. Obwohl in einer kleinen Studie keine schädlichen Auswirkungen bei der Verwendung in den letzten 6 Monaten der Schwangerschaft festgestellt wurden, sollten Sie auf der sicheren Seite bleiben und die Verwendung vermeiden, bis mehr bekannt ist.

Es gibt Bedenken, dass Steinklee Lebererkrankungen verschlimmern könnte. Wenn Sie Leberprobleme haben, sollten Sie vor der Einnahme von Steinklee Ihren Arzt konsultieren. Lassen Sie außerdem unbedingt Leberfunktionstests durchführen.

Steinklee kann die Blutgerinnung verlangsamen. Einige Ärzte befürchten, dass es während oder nach einer Operation zu verstärkten Blutungen kommen kann. Nehmen Sie mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation keinen Steinklee mehr ein.

Diese Steinklee Produkte können Sie kaufen

Steinklee hat viele Darreichungsformen, die Sie kaufen können. Nachfolgend stellen wir ein paar Produkte vor.

Steinklee Kapseln

Steinklee Kapseln von Fürstenmed Steinklee Kapseln Bei Amazon bestellen

Die einfachste Form, Steinklee zu nutzen, ist ihn in Kapselform zu konsumieren. Die Kapseln haben die richtige Dosierung, was gerade bei Steinklee wichtig ist.

Wir empfehlen die Kapseln von Fürstenmed. Diese sind rein pflanzlich, laborgeprüft und werden in Deutschland hergestellt. Weiterhin hat das Produkt sehr gute Bewertungen.


Steinklee Tee

Steinklee Tee vom Achterhof Steinklee Tee Bei Amazon bestellen

Steinklee Tee hat folgende Wirkungen: Er wird zur Behandlung von Schlaflosigkeit, nervöser Anspannung, Neuralgie, Herzklopfen, Krampfadern, schmerzhafter Menstruationsbeschwerden, zur Vorbeugung von Thrombose, Blähungen und Darmbeschwerden verwendet.

Für einen Steinklee-Aufguss werden 1-2 Teelöffel der zerkleinerten Blüten und Stängel mit kochendem Wasser übergossen. Der Aufguss wird 5-10 Minuten ziehen gelassen und dann in eine Tasse abgeseiht. Bis zu 3 Tassen pro Tag können getrunken werden.


Steinklee Tropfen (Tinktur)

Steinklee Tropfen (Tinktur) von Naturalma Steinklee Tropfen Bei Amazon bestellen

Die Steinklee Tropfen bzw. Urtinktur enthält alle Wirkstoffe des Steinklees in konzentrierter Form. Wir empfehlen das Produkt von Naturalma. Die Tropfen sind vegan und frei von jeglichen künstlichen Inhaltsstoffen.

Mehr Informationen über die Pflanze Steinklee

Steinklee ist in Nordafrika, Europa und den gemäßigten Klimaregionen Asiens beheimatet. Im Allgemeinen wächst der Steinklee in trockenen und offenen Gebieten und er wird im Sommer geerntet.

Steinklee bevorzugt gut entwässerte bis trockene, neutral-alkalische Böden und einen sonnigen Standort. Er bevorzugt salzhaltige oder lehmige Böden und ist unempfindlich gegenüber Schatten. Gut eingewachsene Pflanzen vertragen auch Trockenheit.

Die Blüten des Steinklees produzieren reichlich Pollen und sind eine ausgezeichnete Bienenpflanze. Wenn die Pflanze vor der Blütezeit geschnitten wird, wächst sie mindestens ein weiteres Jahr, bevor sie abstirbt. Die getrocknete oder ausgetrocknete Steinklee-Pflanze hat ein süßes Aroma, das dem von frisch gemähtem Heu ähnelt.

Der Steinklee geht eine symbiotische Beziehung mit bestimmten Bakterien im Boden ein. Diese Bakterien bilden Knöllchen an den Wurzeln der Pflanze und binden Stickstoff aus der Atmosphäre. Ein Teil dieses Stickstoffs wird von der wachsenden Steinklee-Pflanze genutzt, ein anderer Teil kann von anderen Pflanzen in der Umgebung verwendet werden.