gesundenatur.info gesundenatur.info - Moringa

Bio Moringa Pulver kaufen

Moringa wird in unterschiedlichen Formen verkauft. In Kapselform, als Blätter in Ihrer Ursprungsform, als Tee, als Öl und auch als Moringa Pulver, können die Bestandteile des Lebensbaumes eingenommen werden. Die Wirkung unterscheidet sich bei den einzelnen Produkten kaum, jedoch lassen sich je nach Art verschiedene Speisen realisieren. In Speisen oder im Smoothie lassen sich beispielsweise die Pulversorten am besten verarbeiten. Auch können dabei die verschiedenen Produkte jederzeit gemischt werden. Im Vergleich zu Moringa Samen hat das Moringa Pulver aber natürlich ein noch breiteres Einsatzspektrum. Selbst für Dressings oder sogar zum Backen ist es geeignet. Zudem ist natürlich eine bessere Dosierung möglich und die Haltbarkeit ist enorm lange. Rohkostqualität ist selbstverständlich auch bei dem Pulver gegeben, egal ob reines Blattpulver oder bei der Zusammensetzung aus Wurzel, Samen und Blatt. Im Folgenden geht es von den Inhaltsstoffen über die gesundheitliche Wirkung bis hin zu Tipps in der Verarbeitung des Moringa Pulvers.

Deutlich wichtiger als die Form der Moringa Produkte ist die Verarbeitungsweise. Im Idealfall setzen Kunden auf Bio Qualität mit garantiert kontrollierten Trocknungsverfahren. Nur so ist der Erhalt der wichtigen Nährstoffe garantiert. Setzen Sie auf hochwertige Produkte, auch wenn diese gegebenenfalls etwas preisintensiver sind als die Disounter-Variante mit weniger Nährstoffen. Bio ist dabei zu bevorzugen. Hier ist garantiert, dass keine Pestizide hinzugefügt wurden. So unterbinden Sie die Giftzufuhr zu Ihrem Körper.

Unsere Empfehlung: Wohltuer Bio Moringa Pulver in Rohkostqualität
Moringa Pulver
  • Kontrollierte Bioqualität nach EU-Öko-Verordnung - Frei von Zusätzen und 100% natürlich
  • Deutsche Kontrollstellen garantieren die Einhaltung der EU-Öko-Verordnung bei Anbau, Ernte und Verarbeitung
  • Regelmäßige laboranalytische Rückstandskontrollen
  • Besonders schonende Ernte und Trocknung (sorgt für die Erhaltung der wertvollen Inhaltsstoffe)
  • Reich an Vitaminen, Mineralstoffen & sekundären Pflanzenstoffen
  • Mild-scharf im Geschmack und ideal für die Verwendung im Smoothie, als Beigabe zu oder über Mahlzeiten oder einfach im Wasser aufgelöst
Zum Produkt

Eine große Fülle an gesunden Inhaltsstoffen

Der Moringa Baum gilt aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe in vielen Kulturen als Heilpflanze.

So sind hauptsächlich essentielle Aminosäuren, Vitamin A, Vitamin C, Mineralstoffe, sowie viele essentielle Fettsäuren (z.B. Omega 3 Fettsäuren) als Nährwerte festzustellen. Gepaart mit der hohen Konzentration an Antioxidantien (über 40!) ist die Wirkweise beeindruckend. Zu den Antioxidantien zählen auch viele verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe wie beispielsweise Polyphenole. Eines dieser Polyphenole, die Senfölglykoside, sorgen übrigens für den an Meerrettich erinnernden scharf-würzigen Geschmack von Samen und Blätter. Unter den Mineralstoffen sind hauptsächlich Calcium, Magnesium und Eisen zu nennen. Diese sind im Artikel Inhaltsstoffe genauer nachzulesen.

Mit einer Moringa Kapsel oder einem Löffel Pulver bekommt der Körper eine große Menge an Nährstoffen in kurzer Zeit geliefert. Eine sehr einfache Variante der Nährstoffaufnahme. Eine gesunde Ernährung ist während der Einnahme des Moringa Pulvers natürlich auch notwendig, da es sich nur um ein Nahrungsergänzungsmittel und keine vollwertige Ernährung handelt. Idealerweise stellen Sie nach der ersten Einnahme des Moringa Pulvers auch Ihre Ernährung um, das kann ruhig schrittweise erfolgen.

Ist „Moringa Blattpulver“ dasselbe wie „Moringa Pulver“?

In der traditionellen indischen Heilkunde (Ayurveda) kommen Pulver aus Blättern, Wurzel, Samen oder Rinde des Moringa Baumes zur Anwendung. Solche Pulvermischungen aus verschiedenen Teilen der Pflanze gibt es zwar, sie sind aber eher seltener zu finden. Wenn man also Moringa Pulver kaufen möchte und Moringa Pulver liest, ist meist das Blattpulver drin. Heutzutage wird also überwiegend das Pulver aus den Blättern angeboten. Im Blattpulver befinden sich nämlich genauso die hochwertigen Nährstoffe (wie oben aufgezählt). Natürlich sind diese meist auch in den „undefinierten“ Pulvern enthalten, da auch in diesen meist zur höchsten Konzentration die Blätter vorkommen. Insofern ist es eigentlich egal welches Pulver man günstig kaufen will, solange es 100 Prozent Moringa Oleifera ist.

Letztendlich ist aber weniger die exakte Bezeichnung der Pulverart wichtig, sondern vielmehr die Herstellung des Pulvers ist entscheidend. So müssen die Blätter unverzüglich nach der Ernte getrocknet werden. Nur so ist sichergestellt ist, dass die wichtigen Nährstoffe erhalten bleiben. Dieses Pulver findet in der Küche und als Nahrungsergänzungsmittel Verwendung.

Aquarianer kaufen übrigens gerne Pulver aus Moringa Samen: Sie enthalten nicht nur den antibiotischen und pilztötenden Wirkstoff Pterygospermin, sondern können Wasser auf biologische Weise keimfrei machen. Trübstoffe und Verschmutzungen sinken auf den Grund des Behälters. Erfahrungen und Untersuchungen beweisen, dass die Bewohner von Teichen oder Aquarien in keiner Weise belastet werden.

Gesundheitliche Wirkung

Moringa Oleifera Pulver ist eine Nahrungsergänzung, die viele lebenswichtige Stoffe in natürlicher Zusammensetzung liefert. Eingenommen werden kann das Pulver von Schwangeren und stillenden Müttern (Schwangere geben schon über den eigenen Organismus und später über die Muttermilch enorm viel Nährstoffe an den Fetus weiter – das ist wichtig für ein gesundes Wachstum), Erwachsenen jeden Alters und Kindern.

Leistungssportler oder Menschen, die im Allgemeinen einem hohen Leistungsdruck ausgesetzt sind, müssen besonders darauf achten sich ausgewogen zu ernähren und besitzen einen besonders hohen Bedarf an Nähr- und Vitalstoffen. Viele davon legen Wert auf Bio Qualität und wollen nur das Beste für ihren Körper. Moringa kann Athleten dabei unterstützen alle essentiellen Nährstoffe zu sich zu nehmen, allen voran Vitamine und Eiweiß. Der hohe Eiweißgehalt der Pflanze hat Seltenheitswert und ist sehr wichtig für die Muskeln. Zudem sorgt der hohe Eisengehalt dafür, dass diese immer mit genügend Sauerstoff versorgt sind und dadurch eine optimale Regeneration gegeben ist.

Die Heilkunde des Ayurveda setzte die frischen oder getrockneten Blätter traditionsgemäß gegen zahlreiche Beschwerden ein. Beispiele dafür sind:

Die zahlreichen Aminosäuren machen Moringa Pulver zu einer idealen Ergänzung der Ernährung von Sportlern oder von Senioren. Werden die Bausteine der Proteine hochkonzentriert zugeführt, hilft dies

Die vielen Antioxidantien schützen die Zellen auch bei hoher Belastung durch die Umwelt, bei großem Leistungsdruck oder in den Erholungsphasen nach Krankheiten oder Verletzungspausen. Auch bei hoher körperlicher Belastung schützen sie das Zellgewebe vor Angriffen freier Radikale. Der ORAC Wert ist erstaunlich. ORAC steht für „Oxygen Radical Absorption Capacity“, also in wieweit ein Stoff freie Radikale bindet. Bei Moringa ist dieser sehr hoch, wobei sich eine genaue Angabe schwer treffen lässt, da er je nach Pflanze variiert.

Für die vegane Ernährung ist Moringa Blattpulver eine geradezu ideale Ergänzung. Der Gehalt an Aminosäuren, Eisen und Kalzium kann Defizite ausgleichen, die durch den Nicht-Verzehr von Milchprodukten, Fleisch oder Eiern entstehen. Die Blätter enthalten mehr Proteine als Eier oder Joghurt, deutlich mehr Eisen als Spinat und übertreffen den Calciumgehalt von Milch bei Weitem.

Moringa Pulver kann also einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit haben, zumindest in Zusammenhang mit ausreichend Bewegung und einer gesunden Ernährung.

Moringa Pulver unterstützt beim Abnehmen

Abnehmen leicht gemacht: Die Dosis bei Moringa-Pulver beginnt bei einem halben Teelöffel pro Tag und wird langsam auf zwei-drei Teelöffel gesteigert. Auch höhere Mengen sollten kein Problem darstellen. Empfehlenswert ist es aber, wie schon erwähnt, die Dosis langsam zu steigern, um sich z.B. an die enthaltenen Bitterstoffe wie die Senfölglykoside zu gewöhnen. Dieses Pulver kann natürlich auch in Wasser verrührt getrunken werden. Der Kalorien-Anteil der Tagesportion fällt buchstäblich nicht ins Gewicht.

Darum hilft Moringa, überschüssiges Gewicht loszuwerden:

Heilende Kräfte

In diversen Studien bestätigte sich altes Heilwissen aus dem Ayurveda und der Volksmedizin: Moringa kann zumindest im Laborversuch offenbar das Wachstum von Krebszellen verlangsamen oder verhindern. In früheren Zeiten wurde Moringa Extrakt gegen Beschwerden des Darms oder der Haut eingesetzt, auch gegen chronisch-entzündliche Erkrankungen wie Colitis ulcerosa wird es erfolgreich verwendet.
Die entzündungshemmenden, antibakteriellen, antifungiziden Eigenschaften von Moringa Pulver sind wissenschaftlich erwiesen. Zahlreiche Studien beschäftigen sich bereits mit Moringa oleifera und seinen Möglichkeiten als wirksames, alternatives Heilmittel.

Moringa-Pulver in der Schwangerschaft, für Mutter und Kind

In einigen Quellen wird vereinzelt vor der Einnahme von Moringa-Produkten in der Schwangerschaft gewarnt. Andererseits haben zahlreiche Erfahrungen gezeigt, dass der hohe Nährwert von Moringa Blättern und Samenschoten in einigen Regionen der Erde werdenden und stillenden Müttern und ihren Kleinkindern das Leben retten kann. Eine Versorgung mit Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen ist in Hungergebieten oft nur aus dieser Quelle möglich.
Außerdem stehen solche Aussagen oft nicht im richtigen Kontext. Gewarnt wird dort eigentlich nur vor Pulverextrakten aus der Wurzel. Wird die Wurzel vor einer Verarbeitung nicht geschält, kommen Toxine (Giftstoffe, vorzugsweise Alkaloide) ins Spiel. Doch in Europa, besonders in Deutschland, wird der Verbraucher erst gar nicht damit konfrontiert, denn hier gelten strenge Lebensmittelgesetze und außerdem wird sowieso fast nur Pulver aus den Blättern verkauft.

Nachweislich verbessern sich Menge und Qualität der Muttermilch durch den Verzehr von Moringa-Gemüse oder auch Blattpulver. Auch hierzulande hilft eine tägliche Dosis Blattpulver über die Muttermilch, Babys optimal zu versorgen: Arginin und Histidin beispielsweise gehören zu den Aminosäuren, die Erwachsene zwar selbst synthetisieren können, Säuglinge jedoch noch nicht. Wird beides über das Stillen vermehrt zugeführt, fördern sie ein gesundes Wachstum des Kindes.
Besonders der Anteil von Beta-Karotin und Vitamin E in der Vormilch (Kolostrum) bringt den Säugling über die ersten „kritischen“ Tage und hilft, sein Immunsystem aufzubauen.
Obendrein scheint das Blattpulver die Aufnahme von Eisen und Folsäure in der Schwangerschaft zu fördern – beides aber ist wichtig für eine gesunde Entwicklung des Fötus und die Vermeidung von Fehlbildungen.
Bei etwas größeren Kindern kann ebenfalls das gesunde Wachstum entscheidend gefördert werden.

Unsere Empfehlung: Wohltuer Bio Moringa Pulver in Rohkostqualität
Moringa Pulver
  • Kontrollierte Bioqualität nach EU-Öko-Verordnung - Frei von Zusätzen und 100% natürlich
  • Deutsche Kontrollstellen garantieren die Einhaltung der EU-Öko-Verordnung bei Anbau, Ernte und Verarbeitung
  • Regelmäßige laboranalytische Rückstandskontrollen
  • Besonders schonende Ernte und Trocknung (sorgt für die Erhaltung der wertvollen Inhaltsstoffe)
  • Reich an Vitaminen, Mineralstoffen & sekundären Pflanzenstoffen
  • Mild-scharf im Geschmack und ideal für die Verwendung im Smoothie, als Beigabe zu oder über Mahlzeiten oder einfach im Wasser aufgelöst
Zum Produkt

Antioxidantien und der ORAC-Wert

Ob für werdende Mütter, Sportler, Senioren oder Menschen im Alltags-Stress: Antioxidantien helfen, die Zellen zu schützen.

Eine Möglichkeit, die Wirkung der Antioxidantien in Moringa-Pulver und -Extrakt zu bewerten, ist der ORAC-Wert. Dieser ist bei Moringa extrem hoch. Empfohlen werden etwa 4000 Einheiten pro Tag.
Der Nährstoff-Gehalt von Moringa ist abhängig von den Wachstums-Bedingungen der jeweiligen Kultur. Top-Werte erzielen Bio-Kulturen aus dem Heimatland Indien. Doch auch Anpflanzungen auf den Kanaren sind hochwertig. Bis zu 100.000 Einheiten pro 100 Gramm Trockensubstanz werden erreicht. Mit nur vier Gramm als Tagesdosis werden bei diesen Werten mehr als genug Antioxidantien zugeführt.

Moringa Pulver hat laut Erfahrungen keine Nebenwirkungen

Negative Erfahrungsberichte diesbezüglich gab es bei Moringa Oleifera bisher noch nicht. Die in Europa erhältlichen reinen Extrakte und Pulver aus getrockneten Moringa-Blättern verursachen also keine Nebenwirkungen.

Bei normaler Dosierung von Blatt-Extrakten traten keinerlei spürbare oder unangenehme Nebenwirkungen auf. Dies wird durch Erfahrungen ebenso wie durch Studienergebnisse belegt.

In vereinzelten Fällen wurde lediglich leichter Durchfall beobachtet. Das kann allgemein an einer Ernährungsumstellung liegen, oder aus dem Verzehr größerer Mengen, vor Allem frischer Blätter, resultieren. Diese Wirkung wird durch die Bitterstoffe verursacht, sofern man diese nicht gewöhnt ist. Nach einiger Zeit sollte das Problem aber behoben sein, man sollte nur darauf achten die tägliche Dosis nach und nach zu erhöhen.

Treten die Beschwerden über einen längeren Zeitraum auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und das Pulver zunächst absetzen. Unter Umständen könnte es sich um eine allergische Reaktion handeln. Dieses Gebiet ist bisher wenig erforscht.

Nun sind Erfahrungen natürlich nicht direkt wissenschaftlich, ab einer gewissen Größe aber durchaus repräsentativ. Viele Menschen nehmen Moringa Pulver täglich und fühlen sich dadurch besser. Herzpatienten und Personen, die bereits starke Medikamente einnehmen, sollten die Einnahme sicherheitshalber vorab mit dem Arzt abklären.

Tipps zur Einnahme und Anwendung: wann und welche Dosierung?

Moringa-Pulver ist jederzeit ein gutes Nahrungsergänzungsmittel. Besonders empfehlenswert ist es in der Schwangerschaft, in der Rekonvaleszenz, bei hoher körperlicher oder geistiger Belastung, in der Schwangerschaft und Stillzeit oder ab der Lebensmitte, wenn der Organismus Vitalstoffe allmählich langsamer verwertet.
Die folgenden Tipps, Verzehrempfehlungen und Angaben zur Dosierung gelten für das gängigste Produkt im Angebot, das Moringa-Pulver aus gemahlenen Blättern.

Eine Überdosierung ist mit Moringa Pulver nur schwer möglich, Sie sollten sich aber grundsätzlich an die Verzehrempfehlungen halten. Auch sollte man die Tagesmenge nur schrittweise erhöhen, denn es kann sein, dass der Magen sich erst an die enthalten Bitterstoffe gewöhnen muss. Sonst kann es zu leichten Nebenwirkungen wie Durchfall kommen. Das kann aber auch allgemein an Rohkost bei einer zu schnellen Ernährungsumstellung liegen. Optimal ist deshalb eine Eingewöhnungsphase von einer Woche über Tee. Dieser ist im Reformhaus zu kaufen oder kann einfach mit dem Blatt des Moringa Baumes selbst hergestellt werden. Jeden Morgen eine Tasse Tee kochen und trinken sollte den Magen optimal an die Umstellung gewöhnen. Anschließend kann auf Kapseln oder Pulver umgestiegen werden, wobei auch da langsam angefangen werden sollte. Jeden Morgen und Abend eine Portion, bzw. eine Kapsel, sollten dabei genügen. Nach zwei Wochen kann der Körper Moringa schon gut verarbeiten und die Einnahme kann auf dreimal täglich oder mehr erhöht werden. Dies ist nur eine Verzehrempfehlung, selbstverständlich können die Dosen auch schneller erhöht werden oder die Einnahme mehr als dreimal täglich vollzogen werden. Genauere Angaben zu den Mengen erfolgen im nächsten Absatz.

Verzehrempfehlung: im Allgemeinen wird auf der Verpackung eine Verzehrempfehlung von 1-4 TL pro Tag angegeben, je nach Hersteller. Ein Teelöffel entspricht etwa 3 bis 5 g, je nachdem ob gehäuft oder nicht. Die Bedarfsmenge ist natürlich abhängig von Alter, Lebens-Situation und Defiziten der jeweiligen Person. Daher ist „Raum“ nach oben gegeben. Eine ganze Reihe von positiven Erfahrungen geht sogar von einer zwei- bis dreifachen Menge aus, also bis zu 25 Gramm Moringa-Pulver pro Tag.
Eine gängige Art und Weise sind jedoch drei Teelöffel am Tag - entsprechend morgens, mittags und abends. Generell gilt aber: wenn man Moringa Pulver mit anderen Lebensmitteln vermischt, also in Rezepten einsetzt, sollte immer den scharf-bitteren Eigengeschmack von Moringa berücksichtigen und deshalb vielleicht nicht zu viel nehmen. Der Geschmack könnte nämlich dominieren und die Zutaten würden nicht optimal harmonieren. Laut Erfahrungen vertragen herhafte Gerichte mehr Moringa Pulver. Höhere Mengen können in Smoothies eingesetzt werden. Auch lässt sich das Pulver in vielen anderen Rezepten sinnvoll einsetzen.

Wenn Sie dem Geschmack des Pulvers wenig abgewinnen können, setzen Sie am besten auf Kapseln. Diese haben dieselbe Wirkung.

Leckere Rezepte zaubern

Die Verwendung des Pulvers ist vielfältig. In Aufstrichen mit Avocado oder als Dip aufbereitet werden nur zwei von nahezu unzähligen Anwendungen genannt. Dabei muss einem immer wieder der Geschmack vor Augen geführt werden. Auch als Meerrettichbaum bekannt bringt das Pulver in erster Linie eine gewisse Schärfe mit sich. Zugleich kommt eine leicht bittere Note mit ins Spiel, die das Moringa Pulver perfekt zum Würzen macht. Zwei bis drei Esslöffel Moringa-Pulver geben einer traditionellen Gemüsesuppe mit den Hautbestandteilen Kartoffeln, Brokkoli und anderen Gemüsen eine scharfe, exotisch-frische Note. Ein Pürierstab und ein Schuss Sahne oder Sauerrahm vervollständigen die Gemüsecremesuppe.

Ein Teelöffel Pulver reicht schon als leckere Überraschung in Salaten oder auf dem Brotaufstrich. Die gängiste Verwendung für das Pulver dürften grüne Smoothies sein. Weitere Tipps können in der Rubrik Rezepte gefunden werden. Unabhängig vom Rezept wird die Wirkung natürlich nicht beeinflusst. Die Art des Einnehmens ist völlig egal in Betracht auf die heilende Wirkung. Nebenwirkungen können durch ein Mischen des Pulvers mit anderen Nahrungsmitteln nicht entstehen. Damit ist der Verwendung keine Grenzen gesetzt.

Bio Moringa Pulver kaufen – Was gilt es zu beachten?

Nur der Zusatz „Bio“ im Titel bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein vollwertiges Bioprodukt enthalten sein muss. Es muss das sogenannte Biosiegel auf der Verpackung vorhanden sein, um sicher zu gehen, dass es sich wirklich um ein Bioprodukt handelt. Bio bedeutet in der Regel, dass die Produkte frei von Pestiziden sind. Wer das Moringa Pulver aus gesundheitlichen Gründen kauft, sollte unbedingt darauf achten, dass hier keine unnötigen Giftstoffe enthalten sind, um dem Körper keine Schadstoffe zuzuführen. Bio-Zertifikate garantieren, dass ein Produkt unter bestmöglichen Bedingungen produziert wird:
Luft-, Wasser- und Bodenverhältnisse sind optimal, die Ernte und deren Verarbeitung erfolgen mit großer Sorgfalt. Dazu gehört, wie gesagt, der Verzicht auf chemische Düngemittel und Pestizide. Außerdem unterzieht sich der Produzent einer Kontrolle seiner Wasser- und Bodenqualität.
Faire Arbeitsbedingungen und vernünftige Bezahlung gehören ins Gesamtbild einer nachhaltigen Produktion.

Das Herkunftsland spielt für viele Kunden ebenfalls eine Rolle. Man sagt vielen Produkten nach, dass jene, die aus fernöstlichen Kulturen stammen, eher minderwertige Qualität haben. Leider gibt es hier zu Moringa keine Erfahrungswerte, ob dies nun gute oder schlechte Qualität darstellt.

Kunden sollten sich beim Pulver kaufen auf die Transparenz konzentrieren. Hersteller, die gute Qualität liefern, geben die Schritte der Produktion an. Angefangen vom Anbaugebiet bis hin zur Weiterverarbeitung wird alles offengelegt. Je offener der Hersteller, desto eher kann man diesem vertrauen. Auch sollte Bio Moringa Pulver im besten Falle aus langsam und fachmännisch getrockneten, vor Verunreinigung geschützten Blättern hergestellt sein. Eine Ernte von Hand stellt sicher, dass tatsächlich nur Blätter, weder zu viele Stängel noch Verunreinigungen am Ende in das Pulver gelangen. Die Trocknung sollte direkt nach der Ernte erfolgen. Im Idealfall werden Temperaturen von über 40°C vermieden. Auch solche Informationen zur Trocknung sollten also offengelegt sein.

Nach dem Kauf ist das Sehen, Riechen und Schmecken für die Überprüfung der Qualität wichtig. Gesundes Pulver hat eine schöne grüne Farbe. Dunkelgrün zeugt hingegen von einem schlechten Mahlverfahren. Je höher der Mahlgrad, desto heller das Pulver. Ist das Pulver bräunlich oder gelblich, liegt höchstwahrscheinlich ein Verarbeitungsfehler vor. Das Moringa Pulver wurde eventuell zu lange gelagert bevor es weiterverarbeitet wurde oder es besitzt zu viel Restfeuchte. Das beeinflusst den Geschmack und Nährstoffe gehen verloren. Gutes Moringa riecht nach Heu, was als weiteres Qualitätsmerkmal definiert werden kann.
Ein gutes Produkt schmeckt leicht pikant und bitter, ein wenig erinnert es an Spinat oder Weizengras. Den für den europäischen Gaumen etwas ungewohnten Geschmack sollten Sie nicht als verdorben interpretieren. Die Geschmacksnerven sind häufig nicht trainiert auf die Geschmacksvielfalt der Moringa Pflanze.

Der Preisvergleich zeigt: Das beste Moringa-Pulver ist im mittleren oder höheren Segment zu finden. Tests ergaben, dass bei sehr billigen Posten das Produkt oft mit anderen Substanzen „gestreckt“ wurde. Als Rohkost-Komponente oder gar als Nahrungsergänzung ist es dann oft nicht mehr empfehlenswert.
Wer hochwertiges Moringa Pulver relativ günstig kaufen möchte, sollte sich online informieren und online bestellen. Für echte, zertifizierte Bio-Qualität wachsen die Blätter unter optimalen Bedingungen heran und stammen aus nachhaltiger Produktion. Im Preisvergleich sind Online-Angebote meist günstiger als solche aus dem Reformhaus etwa.

Weitere Themen: