gesundenatur.info gesundenatur.info - Moringa

Moringa Öl (Behenöl) – Anwendung und Wirkung

Anders als das Pulver oder der Tee, also ausschließlich Formen zum Einnehmen, bietet das Behenöl auch die Möglichkeit zur äußeren Anwendung. Bevor auf diese Anwendung eingegangen wird, ein kurzes Wort zum Namen „Behenöl“. Diesen Namen verdankt das Pflanzenöl des Meerrettichbaumes der Behensäure, die sich als Inhaltsstoff in hoher Konzentration in dem Moringa Öl befindet. Die Verwendung des öls lässt sich bis ins Altertum zurückverfolgen. Seit Jahrtausenden ist seine Anwendung in Indien als Heil- und Pflegemittel bekannt, und es ist eins der überlieferten Schönheitsmittel der Antike.

Das Behenöl wird aus den kalt gepressten Samen gewonnen. Es ist chemisch sehr stabil, wird fast nie ranzig und hat einen sehr hohen Rauchpunkt von 220 Grad Celsius.

Ein nussartiger Geschmack macht das Behenöl zu einer angenehmen Nahrungsergänzung. Ebenso gut ist es geeignet zur Zubereitung von Salatdressing, zum Kochen, Backen oder Braten. In diesem Fall sollten Käufer besonders auf ein Bio-Label achten.

Die Kombination der Inhaltsstoffe macht das Moringa- oder Behennuss-Öl so vielseitig verwendbar und wertvoll. Zunehmend wird es heute wieder als natürliche Basis für Kosmetik-Produkte und zur therapeutischen Hautpflege weiterverarbeitet.

Die Wirkung, Anwendung und wo es das Öl zu kaufen gibt wird im Folgenden geklärt.

Unsere Empfehlung: MoriVeda Premium Moringa Öl
Moringa Öl
  • Reines, laborgeprüftes Öl von höchster Qualität
  • kaltgepresst aus Qualitätssamen von Wildwuchs-Plantagen
  • Anbau, Ernte und Verarbeitung verlaufen ohne Düngemittel und Pestizide
  • Dank schonender Verarbeitung reich an Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren und antioxidativen Stoffen
  • Vielseitig einsetzbar - als Speiseöl, Massageöl, zur Hautpflege, Haarpflege, Wundpflege uvm..
  • 100% natürliche Zutaten - vegan und glutenfrei
  • Sonnengelbe Farbe und leicht nussig im Geschmack
Zum Produkt

Die Inhaltsstoffe von Moringa Öl

Kalt gepresstes Moringa Öl hat aufgrund seiner besonderen Kombination von Inhaltsstoffen viele hervorragende Eigenschaften. Seine vielseitige therapeutische Wirkung wird zunehmend von wissenschaftlichen Studien belegt.
Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren im Behenöl ist bemerkenswert, er beträgt über 70%.

Die gleichen Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, die sich in den Blättern und im Trockenextrakt finden, sind auch im Moringa Öl vertreten. Dazu kommen die sekundären Pflanzenstoffe, Flavonoide, Polyphenole und Sterole. Eine Spur Schwefel unterstützt die Kollagenbildung der Haut und hält sie straff.

Drei Varianten von Vitamin E sind im Behenöl enthalten. Alle drei sind starke Antioxidantien, die auch über die Haut wirken und obendrein das Immunsystem unterstützen. Insgesamt sind es über 40 Stoffe enthalten, die antioxidativ wirken.

Beta-Sitosterin, Campesterol und Stigmasterol zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Auch sie wirken im Moringa Öl als Antioxidantien. Obendrein helfen sie, den Blutzucker- und Blutfettspiegel zu normalisieren und wirken entzündungshemmend, beispielsweise bei chronischen Erkrankungen wie Arthritis.

Die Flavonoide im Behenöl können ebenfalls chronisch-entzündliche Prozesse hemmen und die Gefäße gesund und elastisch halten.

Der PH-Wert beträgt etwa 4,8, entspricht also etwa dem des natürlichen Säure-Schutzmantels der Haut. Behen- oder Moringa Öl ist nicht oder nur gering komedogen – das heißt, es verstopft nicht die Poren und trägt daher auch nicht zur Entstehung von Unreinheiten der Haut bei.

Die Wirkung von Moringa Öl

Schon früher wurde das sehr haltbare Moringa Öl aus dem Moringa Oleifera Baum als Salbengrundlage verwendet. Zugleich wurde es als Schmieröl auch für die Mechanik von Uhren genutzt. Heute erstreckt sich die Anwendung sowohl über den medizinischen, als auch über den kosmetischen Bereich. Außerdem wird es als Speiseöl genutzt. Die Ägypter haben bereits die Vorteile des Öls erkannt und haben die Samen kaltgepresst und zu Öl verarbeitet, um es als Parfumgrundlage und zum Einbalsamieren von Mumien genutzt.
Das Geheimnis des hochwertigen Öls liegt in den Fettsäuren. Unter diesen lassen sich zum Beispiel die Palmitin-, Stearin-, Arachin-, und Linolsäure im Moringa Öl nennen. Diese flüssigen Fettbestandteile sind übrigens auch für die gelbe Farbe und das leichte Nussaroma verantwortlich. Gepaart mit den bereits erwähnten Vitaminen und Mineralstoffen entsteht ein synergetisches Zusammenspiel. Wo diese wertvollen Fettsäuren überall wirken erklärt sich in den nächsten Abschnitten.

Moringa Öl fürs Gesicht (gegen Akne, Pickel, Falten)

Moringa Öl eignet sich gut für die Gesichtspflege. Besonders bei unreiner Haut, also Pickeln, Mitessern, Akne… Dort zeigt das Öl oder Cremes daraus eine positive Wirkung, viele Erfahrungsberichte bestätigen dies. Moringa Öl ist zwar sehr fettig, aber dennoch wird es erfolgreich gegen Pickel oder Akne eingesetzt. Die bakterizide und zugleich feuchtigkeitsspendende Wirkung spendet dem Gesicht genau die richtige Mischung aus Bekämpfung und Pflege. Dank der antibakteriellen Wirkung werden die Hautporen gesäubert und Entzündungen gelindert, zudem werden die Bakterien gebunden, wodurch sie beim Abwaschen des Öls mit entfernt werden.

Das enthaltene Wachstumshormon Zeatin bekämpft freie Radikale und regt auch die Zellerneuerung an, was sowohl die Haut, als auch die Haare schneller regenerieren lässt.

Weitere Wirkungen auf die Haut

Ob bei Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis oder nach einem Sonnenbrand: Moringa-Öl lindert Entzündungen der Haut im Gesicht und am gesamten Körper. Es beruhigt und desinfiziert auf natürliche Weise. Abgesehen von der Kosmetik, wird Moringa Öl also auch als Medizin eingesetzt.

Besonders Neurodermitis-Patienten müssen generell die hochempfindliche Haut konsequent pflegen. Meist ist sie vorgeschädigt und speichert nicht mehr genügend Flüssigkeit. Dem wirken die im Moringa Öl enthaltenen Omega-Fettsäuren entgegen. Viele Erfahrungen aus dem Internet besagen, dass eine regelmäßige Anwendung die trockenen Hautstellen enorm zurückgehen lässt. Die Vitamine und Mineralstoffe ergänzen den pflegenden Effekt.

Was gegen Akne und generell zur Gesichtspflege hilft, hilft auch gegen Schuppen auf der Kopfhaut. Diese wird durch das Behenöl ebenfalls gepflegt und das Ablösen von Hautpartikeln (Schuppen) wird reduziert.

Insgesamt verbessert es den Feuchtigkeitshaushalt der Haut, beruhigt und normalisiert besonders trockene, früh zu Falten neigende Haut und heilt oberflächliche Verletzungen. Auch das Erscheinungsbild von Narben kann deutlich verbessert werden.

Effektiv ist das Moringa Öl auch als Zutat in Körperpeelings, etwa vermischt mit etwas Zucker.

Laut Erfahrungen auch gut für die Haare

Erfahrungen und medizinischen Meinungen zufolge ist Bio Behenöl auch gut für die Haare. Diese Art von Pflege hat eine lange Tradition. Die enthaltene Behensäure ist ein großer Feuchtigkeitsspender, was die Haare glänzend und elastisch macht.

Als Kur für die Haare wird das Öl kalt oder besser leicht erwärmt und einmassiert. Diese Kur ist wirkungsvoll gegen Schuppen, alle Arten von Kopfhaut-Problemen, spröde Haare und gespaltene Haarspitzen (Spliss) Erfahrungen weisen darauf hin, dass selbst bei Haarausfall und frühzeitigem Grauwerden der Haare eine regelmäßige Kopfhautmassage mit Moringa-Öl helfen kann.

Moringa Öl und seine Anwendung in der Küche

Die Verwendung von Moringa Öl für die Haut und die Haare wurde nun geklärt, doch was ist mit der Verwendung als Speiseöl?

Der leicht nussig-würzige Eigengeschmack macht Moringa-Öl zu einer leckeren Zutat in der Küche. Aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung ist das Öl sehr hitzebeständig. Dadurch eignet es sich perfekt zum Kochen oder Braten, aber auch zum Backen, denn der Rauchpunkt liegt bei 220 °C. Es kann auch als kalte Zutat zu Pestos oder in Salat-Dressings einsetzt werden.

Bis zum genannten Rauchpunkt bleibt das Öl also flüssig. Auf der anderen Seite erhärtet es leicht ab 18 Grad. Das ändert aber nichts an den Inhaltsstoffen. Lagert man es in der Küche, sollte es keine Probleme geben. Wenn doch, kann es ohne Probleme ein wenig aufgewärmt werden, ohne dabei Schaden zu nehmen, egal wie oft. Durch die Einnahme hat das Öl gute Einflüsse auf die Blutfette und den Cholesterinwert.

Das Öl hat einen gelblichen Farbton und ist chemisch sehr stabil, es wird daher praktisch nicht ranzig. Die Haltbarkeit liegt bei über fünf Jahren!

Mehr zum Thema Moringa in der Küche unter Moringa Rezepte.

Unsere Empfehlung: MoriVeda Premium Moringa Öl
Moringa Öl
  • Reines, laborgeprüftes Öl von höchster Qualität
  • kaltgepresst aus Qualitätssamen von Wildwuchs-Plantagen
  • Anbau, Ernte und Verarbeitung verlaufen ohne Düngemittel und Pestizide
  • Dank schonender Verarbeitung reich an Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren und antioxidativen Stoffen
  • Vielseitig einsetzbar - als Speiseöl, Massageöl, zur Hautpflege, Haarpflege, Wundpflege uvm..
  • 100% natürliche Zutaten - vegan und glutenfrei
  • Sonnengelbe Farbe und leicht nussig im Geschmack
Zum Produkt

Weitere Anwendungsgebiete von Moringa Öl

Alte heilkundliche Aufzeichnungen der traditionellen Medizin und Erfahrungsberichte informieren über viele Möglichkeiten der Anwendung von Behenöl. Einige Hausmittel lassen sich mühelos selber machen.

Moringa Öl hat in Studien seine Wirkung auf eine durch Infekte oder Gifte geschädigte Leber bewiesen. Es hilft, die Leber beispielsweise nach einer Hepatitis zu regenerieren oder die Schäden langfristiger Medikamenteneinnahme abzumildern.

In der traditionellen Heilkunde wurde Moringa-Öl oder Moringa-Samen verordnet, um emotionale Unausgeglichenheit, Unruhe oder Hysterie zu behandeln.

Entzündetes Zahnfleisch ist extrem schmerzhaft. Einreiben mit Moringa-Öl lindert die Schmerzen und die Entzündung. Die Zeit bis zum Zahnarzttermin lässt sich damit gut überbrücken und die Behandlung einer Gingivitis wirksam unterstützen.

Auch als Massageöl oder bei rheumatischen wie arthritischen Erkrankungen oder Gicht hat Moringa Öl sich bewährt.

Erfahrungen zeigen, dass das Öl bei Sonnenbrand oder leichten Verbrennungen hilft und den Schmerz lindert. In der ayurvedischen Heilkunst wird es auch bei kleinen Hautrissen oder Schürfwunden genutzt.

Eine Kopfmassage mit Moringa-Öl, dem ein Tropfen Lavendelöl beigemischt wurde, hilft oft gegen Schlafstörungen und Nervosität.

Weil Moringa Öl einen unaufdringlichen, angenehmen Eigenduft besitzt und sich gut mit anderen Duftnoten verbindet, ist es die ideale Basis für echte Wellness-Kosmetika. Diese lässt sich selbst herstellen, oder ist bereits in großer Auswahl fertig zu kaufen.
Erwähnenswert sind noch die desodorierenden Eigenschaften von Moringa-Öl. Das macht es zur idealen Grundlage von Duschgels, Badeextrakt oder Körperlotionen.

Bio Moringa Öl kaufen

Während man den Tee oder das Pulver selbst einfach herstellen könnte, ist das Selbermachen des Öls oder einer Creme erheblich aufwendiger.
Wer das wertvolle Öl nun also testen möchte, ist gut damit beraten es online zu kaufen, das erspart einem evtl. eine lange Suche in Reformhäusern oder Bio-Supermärkten, denn nicht jeder bietet es an. Außerdem erhält man im Internet viele nützliche Zusatz-Infos, die einem die Auswahl des richtigen Produkts erleichtern. Man kann zudem Preise vergleichen.

Da die Dosierung je nach Einsatzgebiet unterschiedlich ist, gibt es das Öl vom 100 Milliliter Fläschchen bis hin zu einer 1 Liter Flasche.100 Milliliter belaufen sich meist auf einen Preis von 15-20 Euro.

Online kaufen kann der Verbraucher von Produzenten aus Indien, den Philippinen, Thailand, Afrika oder den Kanaren. Viele von ihnen produzieren Bio Moringa Öl. Das heißt, sie verzichten auf Chemie und verarbeiten Blätter und Samen ihrer Moringa-Bäume besonders sorgfältig.

Bio-Qualität zu kaufen ist besonders ratsam, wenn das Öl zum Einnehmen oder für den Gebrauch in der Küche vorgesehen ist. Ein etwas höherer Preis ist leicht zu verschmerzen, denn das Behenöl ist in der Anwendung sehr sparsam. Die Dosierung in Kosmetika oder Haarpackungen beschränkt sich auf wenige Milliliter, für den Gebrauch in der Küche genügen z.B. 1-2 Esslöffel für Salatdressings oder zum Braten.

Weitere Themen: