GESUNDENATUR.INFO

Matcha Tee: Wirkung, Zubereitung und Nebenwirkungen

Matcha Tee: Wirkung, Zubereitung und Nebenwirkungen
Was Sie in diesem Artikel u. a. nachlesen können:

Kaffeeliebhaber stehen in der Regel vor einem großen Problem: Sie wollen alle seine Eigenschaften ohne gesundheitliche Nachteile erhalten. In diesem Fall hilft ein anderes Getränk: Matcha Tee. Welche Wirkung hat er auf die Gesundheit? Hier werden wir alles darüber erfahren.

Was ist Matcha Tee und wo kommt er her?

Bevor wir über die gesundheitlichen Vorteile von Matcha sprechen, ist es wichtig zu wissen, was er ist und woher er kommt. Matcha Tee ist ein Produkt der Pflanze Camellia sinensis, derselben Pflanze, aus der grüner Tee gewonnen wird. Der Unterschied zwischen diesen zwei Produkten ist die Art und Weise, wie sie gewonnen werden. Der Matcha wird durch langsames Mahlen der zarten Blätter der Camellia sinensis gewonnen, bis man ein hellgrünes Pulver erhält.

Matcha Tee wird in mehreren Regionen angebaut. Die Matcha-Varianten mit dem höchsten Gehalt an Antioxidantien sind jedoch diejenigen, die im Frühjahr in Japan und China geerntet und getrocknet werden.

Welche Wirkung hat Matcha Tee? Die gesundheitlichen Vorteile

Die gesundheitlichen Wirkungen von Matcha-Grüntee sind vielfältig:

Der ORAC-Wert von Matcha Tee

Der Begriff ORAC bedeutet so viel wie "Sauerstoffradikal-Absorptionskapazität". Es ist die Maßeinheit für die antioxidative Wirkung von Lebensmitteln.

Die Dosis von Antioxidantien im Matcha beträgt 1348 Einheiten pro 1 Gramm, eine beachtliche Menge. Zum Vergleich: Blaubeeren, die für Ihre antioxidative Wirkung bekannt sind, kommen gerade mal auf 93 Einheiten pro 1 Gramm.

Hier sind einige wichtige Funktionen von Antioxidantien:

Matcha Tee besitzt gesunde Inhaltsstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe

Die Vorteile von Matcha Tee ergeben sich aus der Menge an gesunden Inhaltsstoffen, die in dieser Pflanze vorhanden sind. Unter ihnen finden wir:

Catechine: Sie sind der Hauptbestandteil des Matcha Tees. Es gibt Studien[1], die folgende Wirkungen beweisen:

Was in Bezug auf Katechine äußerst interessant ist, ist, dass ihr regelmäßiger Konsum eine gesundheitsfördernde Biotransformation erzeugt.[2] Die Biotransformation ist ein Vorgang im Stoffwechsel von Lebewesen, bei welchen nicht ausscheidbare Stoffe durch chemische Prozesse in ausscheidbare Stoffe umgewandelt werden.

Saponine: Saponine sind Elemente, die neben der Entgiftung des Körpers eine harntreibende Wirkung haben, so dass sie für diejenigen hilfreich sind, die nicht dick werden wollen oder nach Alternativen zum Abnehmen suchen. Es gibt auch Studien[3], die ihre Fähigkeit, den Cholesterinspiegel zu senken und zu stabilisieren, belegen.

Kalium: Es gibt Studien, die belegen[4], dass der Verzehr von Matcha Tee zur Erhöhung des Kaliumspiegels führt. Dies ist wichtig, da sich ein niedriger Kaliumspiegel negativ auf die kardiovaskuläre Gesundheit auswirkt.

Dies sind drei der Inhaltsstoffe des Matcha Tees, die für seine Wirkungen verantwortlich sind. Auf das in diesem Getränk enthaltene Thein und Koffein wird später noch ausführlich eingegangen.

Matcha Tee reduziert das Risiko von Herzerkrankungen

Herzkrankheiten sind heute ein großes Problem. Zu den häufigsten Ursachen für diese Anomalien gehören verschiedene Faktoren:

Einige Studien haben gezeigt, dass der Kosum von Matcha Tee sich positiv auf die Herzgesundheit auswirkt.

So hat eine Studie[5] ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts bei nur drei Tassen Matcha Tee pro Tag um bis zu 11% geringer ist. Diese Effekt wird jedoch auch vom Lebensstil beeinflusst. Daher garantiert der Konsum von grünem Tee diese Wirkung nicht, wenn man weiterhin raucht oder sich nicht regelmäßig bewegt.

Eine in Norwegen durchgeführte Studie[6] zur Ermittlung der besonderen Wirkungen von Matcha bei einer täglichen Einnahme von fünf oder mehr Tassen dieses Getränks hat bestätigt, dass Matcha Tee

Bei Menschen, die rauchen oder lange Zeit geraucht haben, besteht häufig die Gefahr einer Gefäßerweiterung. Glücklicherweise zeigte eine Studie[7] aus Südkorea, dass eine der Eigenschaften von Matcha Tee die Vorbeugung dieser Komplikationen bei Rauchern oder Ex-Rauchern ist, wenn zwei Wochen lang täglich 8 Gramm Matcha eingenommen werden.

Matcha Tee gegen Müdigkeit

Das Arbeitsleben und die vielfältigen Berufe der heutigen Zeit machen es notwendig, Mittel zu haben, die helfen, Müdigkeit zu bekämpfen und aktiv zu bleiben. Eines der gängigsten Getränke, um dies zu erreichen, ist Kaffee.

Viele Menschen versuchen jedoch, die gesundheitlichen Nebenwirkungen, die mit ihrem hohen Koffeinkonsum verbunden sind, zu vermeiden. In diesem Fall ist Matcha Tee besser und gesünder, da er nur zu 2 bis 4 % aus Koffein besteht, ein viel geringerer Prozentsatz als in normalem Kaffee. Dieser ist jedoch ausreichend, um Müdigkeit zu vertreiben. Er ist auch reich an Antioxidantien und Aminosäuren, das ist Kaffee nicht.

Eine von der Shizouka-Universität in Japan durchgeführte Studie[8] hat weiterhin festgestellt, dass das im Matcha Tee enthaltene Theanin hilft, Stress abzubauen und Angstzustände zu minimieren.

Der Vormittag wird als beste Zeit empfohlen, um Matcha Tee zu trinken. Obwohl er einen geringen Koffeingehalt enthält, reicht das aus, um bei später Einnahme das Einschlafen zu erschweren. Idealerweise sollte er also morgens und nach einer Mahlzeit getrunken werden.

Vorteile und Wirkung von Matcha Tee während des Fastens

Matcha Tee hat während des Fastens mehrere Vorteile, die wichtigsten sind:

Die Wirkung von Matcha Tee auf die Haut

Die Vorteile des Matcha Tees für die Haut sind nicht genügend untersucht worden, was aber nicht bedeutet, dass es sie nicht gibt. Eine Studie[9], die von der University of Arizona durchgeführt wurde, wollte herausfinden, ob die allgemeine Meinung, dass dieses Getränk mit der Hautgesundheit zusammenhängt, real ist oder nicht.

Insbesondere wurde Epigallocatechingallat oder EGCG, das wichtigste Polyphenol im Matcha, untersucht. In der Studie wurde konzentriertes EGCG auf die Haut von Menschen und Mäusen aufgetragen. Anschließend wurden mehrere Analysen zu verschiedenen Zeitpunkten durchgeführt, um die Auswirkungen dieser Anwendung zu bestimmen.

Das Ergebnis war, dass EGCG selbst oxidiert, aber in Kombination mit anderen Wirkstoffen hilft es, das Hautkrebsrisiko zu senken.

Die im Matcha Tee enthaltenen Antioxidantien beugen auch der Zellalterung vor, was das Erscheinungsbild der Haut verbessert.

Macht Matcha dick oder verbrennt es das Fett?

Bei der Suche nach Lösungen, die helfen, Fett zu verbrennen, ist Matcha zu einem Studienobjekt geworden. Infolgedessen sind mittlerweile mehrere Studien verfügbar.

Bei einer von diesen Studien wurde festgestellt, dass der Verzehr von Matcha in Kombination mit Vitamin E zur Fettverbrennung, Senkung der Messwerte und Stabilisierung des Blutzuckerspiegels beiträgt. Diese Studie[10] wurde in Israel, 12 Wochen lang, an einer Gruppe von 22 Erwachsenen durchgeführt.

Interessanterweise hatten die Teilnehmer zwischen 5 und 10 Zentimeter an Taillenumfang verloren.

Matcha Tee hilft auch übergewichtigen Kindern bei der Fettverbrennung, wie eine Studie[11] in Japan ergab. Die Studie wurde an einer Gruppe von 40 übergewichtigen Kindern durchgeführt, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Eine Gruppe konsumierte grünen Tee mit 576 mg Katechinen, die andere Gruppe erhielt ein Placebo. Infolgedessen kam es zu einem Rückgang der Fettleibigkeit und des Risikos einer koronaren Herzerkrankung.

Matcha Tee hilft bei der Prävention der Parkinson-Krankheit

Die Parkinson-Krankheit ist ein Problem, das vor allem ältere Erwachsene betrifft. Wenn man Matcha Tee trinkt, schützen die darin enthaltenen Polyphenole das Dopamin in den Neuronen vor Stickstoffmonoxid.

Um diese Vorteile zu erzielen, wird empfohlen, den Konsum von Matcha Tee nicht nur auf die Jahre mit höherem Risiko oder wenn sich Parkinson zu entwickeln beginnt, zu beschränken. Im Idealfall sollte dieses Getränk früher konsumiert werden, insbesondere wenn es erblich bedingte Fälle von Parkinson in der Familiengeschichte gibt.

Mehr Studien zum Matcha Tee finden Sie hier: Wissenschaftliche Studien rund um Matcha Tee.

Wie wird Matcha Tee getrunken? Die Zubereitung

Matcha Tee Zubereitung

Die Zubereitung von Matcha Tee ist einfach:

  1. Einen Teelöffel Matcha in eine Tasse oder eine japanische Teeschale sieben. Es sollte gesiebt werden, um Klumpen zu vermeiden.
  2. 80 ml heißes Wasser (70 - 80° C) hinzufügen.
  3. Verwenden Sie einen Bambus-Besen und mischen Sie alles vorsichtig, bis sich das Matcha aufgelöst hat.
  4. Lassen Sie es ein paar Minuten ruhen und nehmen Sie es dann ein.

Um die gesundheitlichen Wirkungen voll auszuschöpfen wird empfohlen, Süßstoffe oder zusätzliche, nicht-natürliche Elemente zu vermeiden.

Matcha Tee kann auch mit Ingwer getrunken werden

Wer Matcha-Tee zum ersten Mal probiert, wird feststellen, dass er leicht bitter schmeckt. Dies macht es schwierig, ihn weiterhin regelmäßig zu trinken.

Folglich könnte man meinen, dass die Lösung darin besteht, Zucker oder Süßstoffe hinzuzufügen, was nicht zu empfehlen ist. Eine gute Alternative ist der Zusatz von Ingwer, der den Geschmack verbessert und die Vorzüge des Getränks potenziert.

Ingwer ist eine Wurzel, die derzeit weltweit vermarktet wird, recht preiswert ist und in verschiedenen Darreichungsformen angeboten wird: (Wurzel, Pulver, eingelegt, etc. Einige der Vorteile von Ingwer sind:

Aus all diesen Gründen ist der Verzehr von Ingwer sehr zu empfehlen. In Kombination mit den Vorteilen von Matcha Tee wird unabhängig von der Tageszeit oder der konsumierten Menge ein außergewöhnliches Getränk erzielt.

Der Matcha Latte

Matcha Latte wird aus grünem Tee (Matcha) und Milch zubereitet. Dieses Getränk ist gesund und schmackhaft. Es kann heiß oder kalt getrunken werden. Hier ein detaillierter Artikel: Matcha Latte: Wirkung und Zubereitung.

Zu welcher Tageszeit sollte Matcha Tee getrunken werden?

Die perfekte Zeit für Matcha Tee ist der Vormittag, weil er Koffein enthält.

Darüber hinaus müssen andere Faktoren berücksichtigt werden. Zum Beispiel sollte eine Person mit Gastritisproblemen grünen Tee auf nüchternen Magen meiden. Wenn man nichts gegessen hat, kann dieses Getränk ein wenig Unbehagen verursachen.

Um diesem Effekt entgegenzuwirken, kann Ingwer hinzugefügt werden. Ansonsten ist es am besten, Matcha nach dem Frühstück oder gegen Mittag zu konsumieren.

Die Tagesdosis: Wie viel Matcha kann ich pro Tag einnehmen?

Die maximale Dosis von Matcha Tee sollte bei 3 Tassen pro Tag liegen. Diese Dosis kann jedoch in Abhängigkeit von mehreren Faktoren variieren. Insbesondere diejenigen, die eine höhere Folsäureaufnahme benötigen, sollten eine niedrigere Dosierung wählen.

Dies liegt daran, dass das Folsäurevorkommen im Körper durch Matcha Tee negativ beeinflusst wird. In diesem Fall wird empfohlen, nicht mehr als zwei Tassen zu trinken, solange die Auswirkungen überwacht werden und die Gesundheit nicht gefährdet wird.

Die moderate Dosis von 2 Tassen, die über den Tag verteilt wird, ist ausreichend, um die positive Wirkung von Matcha zu entfalten. Falls diese Menge aufgrund des bitteren Geschmacks schwer zu trinken ist, können Aufgüsse mit Früchten (Apfel, Pfirsich oder rote Früchte) und anderen Gewürzen (Zimt oder Anis) kreiert werden, um den Geschmack zu verbessern.

Kann Matcha in der Schwangerschaft getrunken werden?

Einer der Faktoren, die bei Matcha Tee in der Schwangerschaft zu berücksichtigen sind, ist der Koffeinkonsum. Obwohl im Allgemeinen eine schwangere Frau Koffein ohne Probleme konsumieren kann, ist es nicht empfehlenswert, dies im Übermaß zu tun. Weiterhin entzieht grüner Tee dem Körper Folsäure, ein Vitamin, das schwangere Frauen dringend benötigen.

Kann Matcha Tee kalt getrunken werden?

Ja, Matcha Tee kann und sollte kalt getrunken werden, um seine gesunde Wirkung beizubehalten. Weiterhin ist dies eine gute Option, wenn nach dem Sport oder bei heißem Wetter etwas Kühles gewünscht ist.

Der kalte Matcha Tee kann auch als Basis für mit Früchten und Gewürzen gemischte Aufgüsse verwendet werden.

Matcha Tee abends trinken?

Matcha Tee gibt viel Energie, daher ist es nicht empfehlenswert, abends Matcha Tee zu trinken, insbesondere vor dem Schlafengehen.

Abends und nachts sollten Getränke und Nahrungsmittel konsumiert werden, die zur Entspannung beitragen und den Körper auf den Schlaf vorbereiten.

Die Nebenwirkungen von Matcha Tee

Obwohl Matcha-Grüntee sehr gesund ist, verursacht der übermäßige Konsum auch Nebenwirkungen. Unter ihnen sind:

Die Aufnahme von Eisen, das der Körper braucht, wird erschwert

Die im Matcha Tee enthaltenen Tannine können in größeren Mengen Anämie verursachen. Dies wurde nach der Analyse von 497 Artikeln über Anämie und Tannine bestätigt[12]. Einige von diesen Studien wurden an Mäusen, Schweinen und Menschen durchgeführt. Bei allen wurde derselbe Effekt festgestellt: ein Überschuss an Tanninen begünstigt das Auftreten von Eisenmangel.

Übelkeit

Eine der Nebenwirkungen vom Matcha ist das Auftreten von Übelkeit in den frühen Morgenstunden des Tages. Diejenigen, die sich dafür entschieden haben, dieses Getränk auf nüchternen Magen als Ersatz für Kaffee zu konsumieren, können dieses Symptom erleben.

Der Grund dafür ist, dass Matcha Koffein enthält. Es wird geschätzt, dass eine Tasse Matcha-Tee 30 bis 50 mg Koffein enthält, eine viel geringere Menge als normaler Kaffee, der 115 bis 170 mg Koffein pro Tasse enthält. Um diese Nebenwirkung zu vermeiden, reicht es aus, nicht mehr als drei Tassen grünen Tee auf nüchternen Magen zu trinken.

Schlaflosigkeit

Wegen seines Koffeingehalts kann Matcha Tee, wenn er nachts getrunken wird, Schlaflosigkeit verursachen. Daher ist es ratsam, ihn in den frühen Morgenstunden zu konsumieren.

Durchfall

Matcha Tee regt die Verdauung an, was eine gute Eigenschaft ist. Er kann aber bei übermäßiger Einnahme zu Durchfall führen. Um dies zu vermeiden, sollten maximal 3 Tassen pro Tag konsumiert werden.

Wenige beachtenswerte Nebenwirkungen

Die oben genannten Nebenwirkungen treten nur dann auf, wenn Matcha Tee in größeren Mengen getrunken wird. Normalerweise geschieht dies nicht. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt Symptome auftreten, sollte die Menge des konsumierten Tees reduziert werden. Wenn die Probleme nach ein paar Tagen weiter bestehen, wird empfohlen, zum Arzt zu gehen.

Mehr Informationen über Matcha

Dieses Getränk ist so gefragt, dass es neben seiner Heimat Asien bereits in Nordafrika, den Vereinigten Staaten und Europa angebaut wird. Im Folgenden werden wir weitere Informationen über Matcha Tee geben, um seine gesunde Wirkung besser zu verstehen.

Matcha Tee: Nährwerte

Die Nährwertangaben von Matcha Tee können sehr unterschiedlich sein und hängen von seiner Qualität ab. Im Allgemeinen kann man von diesen Werten ausgehen:

Matcha Tee: Nährwertangaben pro 100 g
NährstoffMenge
Kalorien324 kcal
Koffein2.5 - 3.2 g
Kohlenhydrate38.5 g
Zucker0 g
Fett5 g
Aminosäuren4.47 g
Kalzium420 mg
Eisen17 mg
Folsäure1.2 mg
Kalium2.7 g
L-Theanin1.68 g
Polyphenole6.5 g
Vitamin A30 mg
Vitamin B10.6 mg
Vitamin B21.35 mg
Vitamin B34 mg
Vitamin C60 mg
Vitamin E28 mg
Vitamin K2.9 mg
ORAC Einheiten138400

Enthält Matcha Tee Thein?

Thein ist eine Aminosäure, die in grünem Tee enthalten ist. Tatsächlich ist sie der Grund für eine wichtigsten Eigenschaften von Matcha: die Fähigkeit, Stress zu reduzieren.

Diese Wirkung von Thein wurde in Studien an Mäusen und Menschen nachgewiesen[13]. Diese Studie mit Menschen wurde in einer Gruppe von 39 Erwachsenen bei guter Gesundheit durchgeführt. Sie wurden gebeten, von April bis Mai 2017 keine koffeinhaltigen Getränke außer grünem Tee oder Matcha zu konsumieren.

Bei denjenigen, die Matcha Tee konsumierten, nahmen die Angstzustände ab. Im Gegensatz dazu behielten diejenigen, die das Placebo einnahmen, ihr gewohntes Stressniveau bei.

Eine andere Studie aus Japan zeigte, dass nur 3 Gramm Matcha pro Tag diese Wirkung von Thein ohne Nebenwirkungen hervorrufen.

Enthält Matcha Tee Koffein?

Tatsächlich enthält Matcha Tee einen bestimmten Prozentsatz an Koffein. Dies ist jedoch im Vergleich zu normalem Kaffee eine geringere Menge: nur 30 bis 50 mg Koffein pro Tasse. Das ist, verglichen mit Kaffee, dreimal weniger Koffein. Bei dieser geringen Koffeinmenge ist es möglich, bis zu drei Tassen Tee ohne gesundheitliche Nebenwirkungen zu trinken.

Schwangere und Menschen mit Bluthochdruck sollten also mehr Matcha anstatt Kaffee trinken.

Die Pflanze Matcha

Die Matcha Pflanze

Matcha ist ein Abkömmling der Camellia sinensis, einer Art, die vom asiatischen Kontinent, insbesondere von Tibet, Westchina und Nordindien stammt. Seine Verwendung ist inzwischen so weit verbreitet, dass er heute fast überall auf der Welt angebaut wird. Die einzige Voraussetzung für den Anbau dieser Pflanze ist ein tropisches oder subtropisches Klima.

Es ist ein immergrüner Strauch. Diese Pflanze ist relativ klein, da sie maximal zwei Meter erreicht.

Neben Matcha gibt es auch grüne, weiße, Matcha-, Oolong-, schwarze und gelbe Teesorten.


Weitere interessante Artikel: