GESUNDENATUR.INFO

Manuka Honig - Wirkung, Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen

Manuka Honig
Was Sie in diesem Artikel u. a. nachlesen können:

Manuka Honig ist ein (zurecht) teurer Honig, der von Bienen ausschließlich in Neuseeland produziert wird (weshalb er auch neuseeländischer Honig genannt wird). Es gibt keine „Manuka Biene“, der Honig wird von gewöhnlichen Bienen produziert. Der Unterschied ist, dass die Bienen sich von den Blüten des Myrtengewächses Südseemyrte, auch Neuseelandmyrte oder Manuka genannt, ernähren. Ist Manuka Honig wirklich so gesund oder gar ein Heilmittel? Was sagt die Wissenschaft? Gibt es ausreichend Studien, die die Wirkung belegen? In diesem Artikel geht es um das natürliche Antibiotikum Manuka Honig und seine Wirkung auf die Gesundheit und wofür er benutzt wird.

Welcher Wirkstoff verleiht dem Manuka Honig aus Neuseeland seine gesunde Wirkung?

Honig ist antibakteriell, das ist gut erforscht und durch Hunderte von Studien belegt. Der Wirkstoff Methylglyoxal (MGO) verleiht dem Honig die antibakterielle Eigenschaft.

Der in Neuseeland aus der Südseemyrte gewonnene Manuka Honig beinhaltet ungefähr 100 mal mehr Methylglyoxal (MGO) als herkömmlicher Honig und hat somit eine 100 Mal stärkere antibakterielle Wirkung. Genau das macht Manuka Honig so besonders: Der Wirkstoff MGO kann in dieser hohen Konzentration nur aus der Südseemyrte gewonnen werden, die in Neuseeland heimisch ist. Deshalb stieg zwischen 2010 und 2015 der Preis für den Manuka Honig aus Neuseeland um das Dreifache, Tendenz steigend.

Die Menge des enthaltenen MGO Wirkstoffs variiert stark und hängt vom Anteil der von den Bienen besuchten Südseemyrte-Blüten ab (Die Bienen ernähren sich nicht ausschließlich von diesen Blüten). Deshalb hat der neuseeländische Verband Active Manuka Honey Association Inc. (AMHA) eine Art Indikator geschaffen, um den MGO-Gehalt im Manuka Honig anzugeben. Dieser Indikator heißt Unique Manuka Factor (UMF). Hier eine Tabelle, die die Beziehung zwischen den MGO-Gehalt und die UMF-Zahl veranschaulicht. Es handelt sich um die verschiedenen Qualitätsstufen. Je mehr MGO, desto stärker ist die antibakterielle Heilwirkung des Manuka Honigs:

Umrechnungstabelle Unique Manuka Factor UMF und Methylglyoxalkonzentration MGO (mg/kg) in Manuka-Honig
UMFMGO
5+≥ 83
10+≥ 263
15+≥ 514
20+≥ 829
25+≥ 1200

Die Anwendungsgebiete von Manuka Honig

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Heilwirkung und antibakteriellen Eigenschaften, die auf den hohen MGO-Gehalt zurückzuführen ist, wird der Neuseeland-Honig auch medizinischer Honig genannt. Sowohl Erfahrungsberichte, als auch zahlreiche Studien, die in diesem Artikel verlinkt sind, bestätigen dies. Manuka Honig eigent sich sowohl für die äußerliche als auch für die innere Anwendung. Wofür ist Manuka Honig gut? Hier die Anwendunsgebiete:

Manuka Honig beschleunigt die Wundheilung und ist entzündungshemmend

Die Wundheilung wird, wenn es sich nicht gerade um genetische Gründe handelt, von Bakterien verzögert. Manuka Honig gegen Entzündungen zu verwenden macht aufgrund seiner starken antibakteriellen Wirkung Sinn. In Neuseeland wird er seit jeher dafür verwendet.

Eine zweiwöchige Studie[1] untersuchte die Wirksamkeit des Auftragens von Manuka Honig bei 40 Personen mit nicht heilenden Wunden. Als Ergebnis nahmen 88% der Wunden an Größe ab. Darüber hinaus trug der Manuka Honig dazu bei, ein saures Wundmilieu zu schaffen, was die Wundheilung begünstigt. Diese Studie bestätigt also, dass Manuka Honig entzündungshemmend wirkt.

Patienten einer anderen Studie[2] haben bestätigt, dass die mit Manuka Honig behandelten Narben im Vergleich zu den mit Vaseline behandelten Narben weniger steif und deutlich weniger schmerzhaft waren.

Eine weitere Studie[3] bestätigte die Wirksamkeit von Manuka Honig gegen MRSA. Die Studie hat herausgefunden, dass Manuka Honig dank seiner antibakteriellen Wirkung hochwirksam bei der Behandlung von Wundinfektionen, die durch antibiotikaresistente Stämme wie Staphylococcus aureus (MRSA) verursacht werden, ist. Staphylococcus aureus-Stämme sind resistent gegen das Antibiotikum Methicillin und sind für viele Krankenhausinfektionen verantwortlich. Auch zur MRSA-Prävention eignet sich Manuka Honig, wie eine weitere Studie[4] herausfand.

Manuka Honig bei Erkältung, Halsschmerzen und Husten

Eine Erkältung (oder eine Grippe) und die damit verbundenen Symptome wie Schnupfen, Halsschmerzen, Husten oder Reizhusten werden durch Viren verursacht und nicht durch Bakterien, weshalb Antibiotika dagegen nutzlos sind.

Inwiefern hilft die Anwendung von Manuka Honig bei Erkältungen? Eine Studie aus dem Jahre 2014[5] hat gezeigt, dass Honig im Allgemeinen und Manuka Honig im Besonderen eine starke hemmende Wirkung gegen das Influenzavirus hat, was seinen medizinischen Wert beweist und die Erfahrungen der Anwender bestätigt. Manuka Honig ist also nicht nur antibakteriell, sondern auch antiviral und somit sehr effektiv bei der Bekämpfung von Erkältungen, Halsschmerzen und Schnupfen. Er beruhigt den Hals, weshalb Manuka Honig bei Husten ebenfalls zu empfehlen ist.

Aus dem gleichen Grund kann man Manuka Honig gegen Halsschmerzen empfehlen. Honig enthält Wasserstoffperoxid, einen natürlichen Bakterienkiller und bildet zudem eine schützende Schicht und verhindert somit weitere Irritationen im Hals oder gar eine Halsentzündung.

Anwendung und Dosierung: Wieviel Manuka Honig bei Erkältung oder Grippe eingenommen werden kann, muss jeder selbst entscheiden. Manuka Honig ist frei von Nebenwirkungen. Empfehlenswert sind 3 Teelöffel, über den Tag verteilt. Alternativ kann man auch Halspastillen mit Manuka Honig lutschen. Auch Kinder mit Schnupfen oder Grippe können diese Halspastillen bedenkenlos konsumieren.

Auch kann eine Nasenspülung mit Manuka Honig durchgeführt werden. Hierfür gibt es im Handel fertige Sprays zu kaufen. Die Nasenspülung mit Manuka Honig ist deshalb sinnvoll, weil der Honig die Bakterien in der Nase, im Rachenraum und in den Nebenhöhlen (z.B. auch bei einer chronischen Sinusitis) abtöten kann, was indirekt auch die Lunge entlastet.

Eine Bronchitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Bronchien, sie kann akut oder chronisch verkaufen. Erfahrungen bestätigen, dass Manuka Honig bei Bronchitis hilfreich ist, da diese zu 90% durch Viren verursacht wird. Manuka Honig hat eine antivirale Wirkung.

Damit der Honig seine volle Wirkung entfalten kann, muss man darauf achten, ein zertifiziertes Produkt zu kaufen, wie z.B. den Manuka Honig von Natrea. Es gibt leider viele Fälschungen auf dem Markt, die man nicht direkt als solche erkennen kann.

Kann auch eine Mandelentzündung mit Manuka Honig behandelt werden?

Es gibt bisher keine Studie, die die Wirkung von Manuka Honig gegen Mandelentzündung geprüft hat. Eine Mandelentzündung Kann entweder durch Viren oder Bakterien verursacht werden. Da Manuka Honig antibakteriell und antiviral wirkt, ist eine positive Wirkung anzunehmen. Erfahrungsberichte legen nahe, dass Manuka Honig die Mandelentzündung und ihre Begleiterscheinungen abschwächen kann. Bei der Mandelentzündung handelt es sich um eine ernsthafte Komplikation, weshalb immer ein Arzt konsultiert werden muss.

Manuka Honig bei Zahnfleischentzündung und Karies

Um Karies und eine Zahnfleischentzündung zu vermeiden und das Zahnfleisch gesund zu erhalten, ist es wichtig, schlechte Bakterien, die Plaquebildung verursachen können, zu minimieren.

Es mag sinnlos erscheinen, ein zuckerhaltiges Lebensmittel zu konsumieren, um die Zähne und das Zahnfleisch gesund zu erhalten und Karies zu bekämpfen, doch genau das vermag Manuka Honig zu tun. Eine Studie[6] untersuchte die Auswirkungen von Kaugummis mit Manuka Honig bei Zahnfleischentzündungen und auf die Reduktion von Plaque. Nach den täglichen Mahlzeiten wurden die Teilnehmer angewiesen, entweder 10 Minuten lang auf dem Manuka Honig Kaugummi zu kauen oder einen zuckerfreien Kaugummi zu kauen. Die Manuka-Gruppe zeigte im Vergleich zu denjenigen, die den zuckerfreien Kaugummi kauten, eine signifikante Verringerung von Plaque und Zahnfleischbluten.

Eine weitere Studie[7] ergab, dass Manuka Honig mit einem hohen MGO-Gehalt das Wachstum von schädlichen Mundbakterien wirksam unterbindet.

Man kann also zusammenfassend sagen, dass Manuka Honig gegen Karies, Zahnfleischentzündungen und selbst gegen Zahnwurzelentzündungen, die ebenfalls durch schädliche Bakterien verursacht werden, wirksam ist.

Manuka Honig gegen Helicobacter Pylori, Durchfall und andere Magen-Darm-Beschwerden

Die Forschung hat bereits in diversen Studien die Wirkung von Manuka Honig gegen allerlei Magenbeschwerden bestätigt, darunter Infektionen mit dem Helicobacter Pylori, Magengeschwüren, Darmentzündungen und Durchfall.

Die präbiotische Wirkung von Honig, insbesondere Manuka Honig, ist nachgewiesen worden[8]. Präbiotische Lebensmittel begünstigen das Wachstum von „guten“ Darmbakterien und sorgen somit für eine ausgeglichene Darmflora. 80% des Immunsystems sind auf eine gute Darmflora zurückzuführen.

Helicobacter Pylori ist eine häufige Bakterienart, die für die Mehrzahl der Magengeschwüre verantwortlich ist. Forschungsergebnisse[9] deuten darauf hin, dass Manuka Honig bei der Behandlung von durch Heliobacter Pylori verursachten Magengeschwüren helfen kann.

Eine Studie[10], bei der normaler Honig gegen Helicobacter Pylori verwendet wurde, kam zum Schluss, dass der Honig an sich zwar die Bakterien nicht vollständig eliminieren, jedoch die Behandlungszeit bei herkömmlichen Therapiemethoden verkürzen kann. Manuka Honig gegen Helicobacter Pylori zu verwenden kann also unterstützend wirken und die Darmentzündung schneller abheilen lassen. Empfohlene Dosierung: 3 Teelöffel täglich.

Das Reizdarmsyndrom ist eine häufige Verdauungsstörung, zu deren Begleiterscheinungen Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen und unregelmäßiger Stuhlgang gehören. Eine Studie[11] hat herausgefunden, dass die regelmäßige Einnahme von Manuka Honig dazu beitragen kann, diese Symptome zu lindern. Manuka Honig verbessert nachweislich den Antioxidationszustand und reduziert Entzündungen im Magen und im Darm.

Die Wirkung von Manuka Honig bei Durchfall wurde in einer weiteren Studie[12] bestätigt. Clostridium difficile ist ein Bakterium, das für schweren Durchfall verantwortlich ist, der manchmal tödlich verlaufen kann. In der genannten Studie hat Manuka Honig das Bakterium vollständig neutralisiert.

Die Wirkung von Manuka Honig gegen Magenprobleme (und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten wie Magenschmerzen, Geschwüre und Durchfall) ist also nicht nur durch Erfahrungen, sondern auch durch wissenschaftliche Studien umfassend bewiesen.

Manuka Honig gegen Akne und Pickel

Hormonelle Veränderungen im Körper während der Pubertät sind normalerweise für Akne und Pickel verantwortlich. Diese können jedoch auch als Reaktion auf Stress, schlechte Ernährung, oder Bakterien in verstopften Poren aufgrund mangelhafter Gesichtspflege auftreten.

Es gibt zwar noch keine wissenschaftlichen Studien, die sich mit der Wirkung von Manuka Honig gegen Akne oder Pickel befasst haben, aber die Vorteile einer Anwendung liegen auf der Hand: Erfahrungen von Anwendern zeigen, dass Manuka Honig aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften auch Entzündungen im Zusammenhang mit Akne verringert. Manuka Honig kann dank seiner antimikrobiellen Aktivität helfen, die Haut frei von Bakterien zu halten, was den Heilungsprozess der Akne beschleunigen kann.

Kanuka Honig ist dem Manuka Honig sehr ähnlich und hat so gut wie die gleiche antibakterielle Wirkung. Eine Studie[13] hat herausgefunden, dass Kanuka Honig bei der Behandlung von Akne mindestens ebenso wirksam ist wie antibakterielle Seife.

Hilft Manuka Honig gegen Herpes?

Herpes wird durch die Herpes simplex Viren verursacht. Für diese Viren gibt es bisher keine Heilung, sie begleiten einen Menschen ein Leben lang. Alle Herpes-Medikamente basieren auf den Wirkstoff Aciclovir.

Manuka Honig gegen Herpes anzuwenden hat eine deutlich bessere Wirkung als Aciclovir, wie eine Studie[14] herausfand. Bei Lippenherpes wurde eine bis zu 43% schnellere Heilung festgestellt, das ist ein beachtlicher Wert. Bei Genitalherpes heilten die Wunden sogar um bis zu 59% schneller.

Anwendung: Manuka Honig bei Herpes direkt auf die betroffene Stelle auftragen, mehrmals täglich wiederholen. Es kann bei vereinzelten Anwendern ein Juckreiz entstehen, dieser bedeutet aber nur, dass die Viren gerade bekämpft werden.

Hilft Manuka Honig bei Schuppenflechte & Neurodermitis?

Manuka Honig bei Schuppenflechte oder gegen Neurodermitis anzuwenden ist sinnvoll, da es sich dabei um Autoimmumkrankheiten handelt, Manuka honig hat eine´positive Wirkung auf das Immunsystem. Der Juckreiz, der bei Schuppenflechte oder Neurodermitis entsteht, kann durch Manuka Honig gelindert werden. Es gibt leider noch keine wissenschaftlichen Studien, in denen Manuka Honig gegen Neurodermitis oder Schuppenflechte angewendet wurde.

Manuka Honig für die Haut

Die Wirkungen von Manuka Honig für die Haut sind laut Erfahrungen und Wissenschaft vielfältig und positiv. Manuka Honig und Honig allgemein wird seit jeher nicht nur innerlich, sondern auch zur äußerlichen Anwendung für die Gesichtspflege benutzt. Er macht die Haut im Gesicht weicher, in kalten Wintermonaten trocknet diese nicht mehr so schnell aus. Wer an Akne oder Pickel leidet, wird eine deutliche Besserung feststellen. (siehe weiter oben im Artikel: die Wirkung von Manuka Honig gegen Akne und Pickel). Anwendung: Manuka Honig einer natürlichen Creme beimischen und über Nacht wirken lassen.

Auch auf die Kopfhaut hat Manuka Honig eine positive Wirkung. Er verhindert, dass diese austrocknet und beugt so Schuppen vor. Schuppen können aber auch durch Bakterien entstehen. Da Manuka Honig antibaktieriell und antimikrobiell wirkt, ist er genau der richtige Helfer gegen Schuppen.

Manuka Honig kann auch für den Intimbereich vorteilhaft sein. Schlechte Gerüchte und äußere bakterielle Infektionen können damit effektiv eliminiert werden. Der Intimbereich ist eine sensitive Zone und sollte, soweit nicht unbedingt notwendig, nicht mit agressiven Cremes oder Medikamenten behandelt werden. Manuka Honig ist, im Intimbereich, äußerlich angewendet, frei von jeglichen Nebenwirkungen. Im Gegenteil, er pflegt die Haut.

Inwiefern hilft Manuka Honig gegen Krebs?

Manuka Honig gegen Krebs anzuwenden ist weder erforscht noch sinnvoll. Krebs ist eine schwerwiegende Krankheit, die eine entsprechende Behandlung benötigt.

Im Zusammenhang von Manuka Honig und Krebs hat eine Studie[15] bewiesen, dass Manuka-Honig schädliche orale Bakterien, die Mukositis verursachen, verringert. Mukositis ist eine häufige Nebenwirkung von Bestrahlung und Chemotherapie nach einer Krebserkrankung. Sie führt zu Entzündungen und schmerzhaften Geschwüren der Schleimhäute der Speiseröhre und des Verdauungstraktes.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Manuka Honig während einer Chemotherapie unterstützend wirken kann und somit die Nachwirkungen von Krebs erträglicher macht.

Die Wirkung von Manuka gegen Pilzinfektionen (Nagelpilz, Candida, etc)

Pilze wie z.B. Candida sind lästig und können mehrere Körperregionen befallen. Sie treten meistens dort auf, wo es warm und feucht ist. Sie können auch die Nägel befallen, dann spricht man von Nagelpilz.

Manuka Honig bei Pilzinfektionen anzuwenden ist lt. Erfahrungen sinnvoll und durch Studien belegt. Honig allgemein ist in der Lage, Candida-Pilze abzutöten, wie z.B. eine Studie[16] herausfand. Da Manuka Honig bis zu 100 Mal eine stärkere antibakterielle Wirkung hat als herkömmlicher Honig, ist er bei Pilzinfektionen normalem Honig vorzuziehen.

Eine Behandlung von Nagelpilz kann mehrere Monate dauern, man sollte die nötige Geduld aufbringen. Manuka Honig gegen Nagelpilz anzuwenden ist effektiv und verkürzt die Behandlungsdauer. Der Honig kann direkt aufgetragen oder Cremes gegen Nagelpilz beigemischt werden.

Hilft Manuka Honig gegen Arthrose und Rheuma?

Manuka Honig gegen Arthrose anzuwenden ist nicht wissenschaftlich untersucht worden. Arthrose wird durch die Abnutzung der Knorpelschicht verursacht, Honig kann die Knorpel nicht ersetzen, weshalb eine Anwendung bei Arthrose wenig Sinn macht.

Rheuma dagegen ist auf eine Störung im Immunsystem zurückzuführen. Die Gelenke schmerzen, einfache Aufgaben werden zum Problem. Die genaue Ursache ist bisher nicht bekannt. Manuka Honig besitzt antioxidative Fähigkeiten, wie eine Studie[17] beweist. Diese Eigenschaft kann dazu beitragen, dass die Anwendung von Manuka Honig gegen Rheuma sinnvoll sein kann, da Antioxidantien regulierend und stärkend auf das Immunsystem wirken. Bisher fehlen jedoch Studien, die sich mit der Wirkung von Manuka Honig auf die Gelenke und auf Rheuma allgemein befasst haben.

Weitere Wirkungen

Manchmal liest man im Internet, dass Manuka Honig gegen Morbos Crohn helfen soll. Es gibt jedoch keine Studien, die die Wirkung belegen. Morbus Crohn ist möglicherweise eine Autoimmunerkrankung. Da er bewiesenermaßen das Immunsystem positiv beeinflusst, ist Manuka Honig bei Morbus Crohn empfehlenswert. Eine vollständige Heilung von Morbus Crohn kann Manuka Honig jedoch nicht bieten.

Eine weitere Darmerkrankung ist Divertikulitis. Sie entsteht im Dickdarm und verursacht Ausstülpungen der Schleimhaut, die sich entzünden, da diese kotgefüllt sind. Manuka Honig bei Divertikulitis anzuwenden ist aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung sinnvoll. Es fehlen bisher jedoch Studien, die sich mit Manuka Honig und Divertikulitis auseinandergesetzt haben. Bei Divertikulitis muss auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden.

Auch bei Hämorrhoiden ist eine Anwendung zu empfehlen. Die Entzündungen und Wunden können die Abheilung verzögern. Manuka Honig gegen Hämorrhoiden zu verwenden beschleunigt die Wundheilung und tötet Bakterien ab. Manuka Honig lindert also die Symptome bei Hämorrhoiden, heilen kann er sie jedoch nicht. Für Hämorrhoiden gibt es bis heute keine Heilung.

Wissenschaftlich untersucht ist hingegen die Wirkung von Honig bei Streptokokken. Streptokokken sind immer von klinischer Bedeutung in Wunden, wo sie eine Infektion auslösen, Hauttransplantate zerstören und als Biofilm persistieren können. Manuka Honig gegen Streptokokken anzuwenden ist laut einer Studie[18] wirksam. Sie fand heraus, dass Manuka Honig eine signifikante Abnahme von Streptokokken zur Folge hatte.

Auch bei einer Augenentzündung kann Manuka Honig helfen. In einer Studie[19] mit 60 Teilnehmern wurde festgestellt, dass Honig eine wirksame Behandlung von Keratokonjunktivitis (Entzündung der Hornhaut aufgrund von Trockenheit) darstellt. Eine Augenentzündung kann auch auf Bakterien zurückzuführen sein. Da Manuka Honig antibakteriell, antiviral und antomikrobiell wirkt, ist er bei einer Augenentzündung ein gutes Mittel. In einer weiteren Studie[20] mit 114 Personen wurde festgestellt, dass eine Behandlung mit Manuka Honig Rötungen und Unwohlsein bei Menschen mit chronisch trockenem Auge verringert. Der Honig wird mit abgekochtem Wasser verdünnt und mit einer Pipette auf das Auge aufgetragen.

Eine Blasenentzündung (Zystitis) ist auf Bakterien zurückzuführen. Bei milden Verläufen kann sie auch mit Hausmitteln behandelt werden, nicht immer ist ein Antibiotikum nötig. Manuka Honig gegen Blasenentzündung zu verwenden ist wirksam und schonend. Eine Studie[21] der Universität von South Hampton fand heraus, dass man mit Manuka Honig Infektionen der Harnwege gut behandeln kann. Manuka Honig kann die Aktivität und das Wachstum bakterieller Biofilme hemmen.

Es wird angenommen, dass Manuka Honig bei COPD zu einer Gesamtverbesserung führen kann, da eine Studie mit einem anderen Honig (Tualang Honig) eine positive Wirkung festgestellt hat. Die Lungenkrankheit COPD ist nicht heilbar, der Manuka Honig könnte jedoch die Symptome lindern.

Manuka Honig für Hunde

Die Anwendung von Manuka Honig bei Hunden ist sicher und vorteilhaft. Die maximale Dosierung liegt bei einem Teelöffel pro Tag. Der Manuka Honig hilft, die Darmgesundheit des Hundes zu verbessern und begünstigt die Vermehrung von guten Bakterien, so stärkt er das Immunsystem des Hundes. Äußerlich aufgetragen verhindert Manuka Honig die Bakterienbildung und Entzündungen in Wunden und lässt diese schneller abheilen. Auch eine Ohrenentzündung beim Hund kann dank der antibakteriellen und antimikrobiellen Wirkung von Manuka Honig damit behandelt werden.

Es gibt kein spezielles Manuka Honig für Hunde zu kaufen, es kann normaler Manuka Honig verwendet werden. Für Hunde reicht ein Produkt mit einem MGO-Gehalt von 200 völlig aus.

Manuka Honig für Katzen

Selbst in einer niedrigen Dosierung ist Manuka Honig für Katzen ungeeignet. Das Verdauungssystem von Katzen ist sehr sensibel und verträgt keinen Honig, da dieser größtenteils aus Zucker besteht. Zucker kommt in der ursprünglichen Nahrung von Katzen nicht vor, daher ist von der Anwendung bei Katzen abzuraten.

Eine äußere Anwendung bei Wunden ist jedoch sinnvoll. Manuka Honig lässt diese schneller abheilen und verhindert eine Bakterienansammlung auf offenen Wunden. Weiter oben in diesem Artikel wird diese Wirkung genauer beschrieben. Man sollte unbedingt daran denken, der Katze eine Halskrause anzulegen, da sie sonst den Honig ablecken würde.

Hat Manuka Honig Nebenwirkungen?

Manuka Honig ist für gesunde Menschen unbedenklich und frei von Nebenwirkungen, dennoch sollten ihn manche Personengruppen vermeiden. Er kann zum Beispiel den Blutzuckergehalt von Diabetikern steigern, was bei dieser Krankheit eine ernste Nebenwirkung wäre. Wer allergisch gegen Bienen oder Honig reagiert, könnte demnach auch auf Manuka Honig allergisch reagieren. Auch Säuglinge bis 12 Monate sollten kein Honig konsumieren, da die Gefahr von Botulismus besteht. Botulismus ist eine Vergiftung, die durch das Bakterium Clostridium botulinum (das in Honig vorkommen kann) verursacht wird. Ansonsten ist Manuka Honig frei von jeglichen Nebenwirkungen.

Eine Erstverschlimmerung ist nahezu ausgeschlossen, da es sich beim Manuka Honig um ein reines Naturprodukt handelt. Erstverschlimmerungen könnten nur bei den oben genannten Personengruppen auftreten (Diabetiker, Allergiker und Babys unter 12 Monaten). Für gesunde Menschen ist eine Erstverschlimmerung nach der Einnahme von Manuka Honig also nicht zu befürchten.

Kann Manuka Honig krebserregend sein?

Kritiker weisen darauf hin, dass das im Manuka Honig enthaltene Methylglyoxal (MGO) krebserregend sein könnte. Tatsächlich fand eine Studie[22] heraus, dass Methylglyoxal als tumorfördernder Faktor bei anaplastischem Schilddrüsenkrebs wirkt. Die Menge, die dazu führt, dass dieser Wirkstoff im Manuka Honig krebserregend sein kann, ist jedoch in einem ganzen Kilo Honig enthalten. Vereinfacht ausgedrückt: Die Dosis macht das Gift. In kleineren Mengen ist Methylglyoxal keinesfalls krebserregend, im Gegenteil. Durch die Einnahme von ein paar Teelöffeln Manuka Honig täglich ist die krebserregende Wirkung ausgeschlossen.

Kann Manuka Honig bei Fruktoseintoleranz eingenommen werden?

Menschen mit Fruktoseintoleranz sollten fruktosehaltige Lebensmittel generell meiden. Dazu zählt auch Honig. Ob Manuka Honig bei Fructoseintoleranz Nebenwirkungen verursachen kann, hängt auch von der konsumierten Menge ab. Bis zu 3 Teelöffel täglich sollten jedoch keine Probleme bereiten.

Die Erfahrungen der Anwender

Erfahrungsberichte aus dem Internet sollte man immer mit Vorsicht genießen. Die Wissenschaft bestätigte jedoch in zahlreichen Studien die verschiedenen Wirkungen von Manuka Honig, da ist es verständlich, dass die Erfahrungsberichte der Anwender ebenfalls vielversprechend sind. Die positiven Erfahrungen mit Manuka Honig finden sich überall im Internet, zum Beispiel unter diesem Produkt: Watson & Son Manuka Honig MGO 400+

Dosierung und Einnahme

Die Einnahme von Manuka Honig kann zu jeder Tageszeit und in jeder Dosierung erfolgen. Es gibt keine Maximaldosis, jedoch werden 3 Teelöffel, über den Tag verteilt, empfohlen. Die Einnahme sollte vor den Mahlzeiten erfolgen, am besten auf nüchternem Magen, damit sich der Manuka Honig entfalten kann.

Die Dosierung von Manuka Honig mit einem MGO-Gehalt von bis zu 500 liegt bei 3 Teelöffeln täglich, bei höherem MGO Gehalt (500 und mehr) sollte sie bei maximal 2 Teelöffel liegen und bei einem MGO-Gehalt von 800 reicht auch ein einzelner Teelöffel täglich.

Dosierung und Einnahme von Manuka Honig bei Kindern

Die Anwendung von Manuka Honig bei Kindern und Kleinkindern ab 12 Monaten ist sicher, allerdings sollte der MGO-Gehalt nicht über 500 liegen, da MGO in größeren Mengen bei Kindern nicht zu empfehlen ist. Die Dosierung liegt bei einem Teelöffel täglich. Babys unter 12 Monaten dürfen kein Manuka Honig konsumieren (bzw. Honig generell), da dieser Botulismus verursachen kann (eine Vergiftung durch das Bakterium Clostridium botulinum).

Verliert Manuka Honig seine Wirkung , wenn er in heißen Tee gegeben wird?

Methylglyoxal, der Hauptwirkstoff im Manuka Honig, hat eine hohe Stabilität, ein heißer Tee kann seine Formel nicht beschädigen. Man kann also Manuka Honig in heißen Tee geben, ohne seine antibakterielle und antivirale Wirkung zu verlieren. Matcha Tee, der gesündeste Grüntee, ist eine gute Wahl. Es wird jedoch empfohlen, den Tee nicht zu heiß zu kochen, da die Hitze einige Komponenten des Manuka Honigs zerstört.

Fazit: Manuka Honig ist seinen Preis wert

So gut wie alle Wirkungen, die dem Manuka Honig nachgesagt werden, sind mittlerweile durch wissenschaftliche Studien bestätigt worden. Es handelt sich beim Manuka Honig um ein Kunstwerk der Natur, das seinen Preis wert ist.

Bio-zertifizierte Manuka Honig Produkte kaufen

Es ist wichtig, bio-zertifizierte Manuka Produkte zu kaufen. Es ist auf besondere Einzelheiten zu achten, wie zum Beispiel, dass der Honig in einem Glasbehälter verkauft wird. Hier geht´s zu den Manuka Produkten: Bio-zertifizierte Manuka Honig Produkte kaufen.


Weitere interessante Artikel: