GESUNDE NATUR GESUNDE NATUR
Weil natürlich besser ist.

Kurkuma und schwarzer Pfeffer: Eine starke Kombination

Geprüfte FaktenDie gesundheitlichen Aussagen in diesem Artikel sind durch wissenschaftliche Studien belegt und wurden von unserem Team auf Richtigkeit geprüft.
Kurkuma und schwarzer Pfeffer
Was Sie in diesem Artikel u. a. nachlesen können:

Es ist üblich, dass der menschliche Körper bestimmte Stoffe in Kombination mit anderen besser aufnimmt. Kalzium zum Beispiel braucht Vitamin D, um aufgenommen zu werden, und Eisen wird besser mit Vitamin C aufgenommen. Es wurde festgestellt, dass das im schwarzen Pfeffer enthaltene Piperin dazu beiträgt, dass das Curcumin in der Kurkuma besser absorbiert wird. Mit der einfachen Kombination von schwarzem Pfeffer und Kurkuma werden also die positiven Wirkungen von Kurkuma vervielfacht.

Kurkuma mit Pfeffer: Sinn der Kombination

Der Sinn der Kombination von schwarzem Pfeffer und Kurkuma ist die Verbesserung der Absorption von Curcumin durch das im Pfeffer enthaltene Piperin um bis zu 2.000%. Das ist ein beachtenswerter Faktor.

Piperin ist das Alkaloid des schwarzen Pfeffers und hat einen würzigen, bitteren Geschmack. Es hat eine entspannende Wirkung auf die Darmwände, wodurch das Curcumin, dessen Moleküle relativ groß sind, absorbiert werden kann. Darüber hinaus kann Piperin dazu beitragen, den Stoffwechsel des Curcumins in der Leber zu verlangsamen, so dass es vom Körper besser aufgenommen werden kann.

Wirkung von Kurkuma mit schwarzem Pfeffer

Kurkuma wird neben dem angenehmen und charakteristischen Geschmack und der attraktiven Farbe auch wegen ihrer zahlreichen gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Ihr werden u. A. entzündungshemmende, antiseptische, antibakterielle und antioxidative Eigenschaften zugeschrieben. Aus diesem Grund werden immer mehr Studien darüber durchgeführt, wie diese Wirkungen beim Menschen genutzt werden können.

In jüngster Zeit wurden auch Studien über die Vorteile von Kurkuma in Verbindung mit schwarzem Pfeffer durchgeführt, da die gemeinsame Einnahme beider Elemente, z. B. in Form von Tabletten, die Absorption von Curcumin erheblich verbessert.

Wir empfehlen folgenden Artikel: Kurkuma - Alle Wirkungen, Studien und Einnahme.

Unsere Empfehlung: Kurkuma Kapseln von Fürstenmed
Kurkuma Kapseln
  • Bio-zertifizierter Hersteller
  • Vegan, Laktosefrei, Glutenfrei & Ohne Gentechnik
  • Keine Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel
  • Hergestellt in Deutschland
  • Enthält Piperin (Sorgt für eine bessere Aufnahme)
Zum Produkt trans

Das richtige Verhältnis

Über das richtige Verhältnis gibt es unterschiedliche Meinungen. Einerseits gibt es die Ansicht, dass das Verhältnis von sechzehn Teilen Kurkuma zu einem Teil schwarzem Pfeffer eine 2.000%ige Verbesserung der Bioverfügbarkeit von Kurkuma bedeutet. Betrachtet man jedoch einige Nahrungsergänzungsmittel, so sind viele Hersteller der Ansicht, dass 1000 mg Kurkumaextrakt für jeweils 200 mg Piperin verwendet werden sollten.

Auf jeden Fall kann man immer eine Mischung zum Würzen von Speisen mit den oben beschriebenen Anteilen zubereiten und sie wie jedes andere Gewürz benutzen. Es ist wichtig, bei der Menge nicht zu übertreiben, da ein Übermaß an Pfeffer das Verdauungssystem reizen kann.

Wie nimmt man Kurkuma mit schwarzem Pfeffer ein?

Die einfachste Möglichkeit, die positiven Eigenschaften von Kurkuma mit schwarzem Pfeffer zu nutzen, ist die Zugabe zu Mahlzeiten oder Tees. Der Geschmack beider Gewürze ist sehr gut und lässt sich leicht in viele Zubereitungen integrieren. Es ist auch möglich, Kurkuma zusammen mit Piperin in Kapselform einzunehmen. Kapseln sind ideal, da sie beide Wirkstoffe im richtigen Verhältnis beinhalten.

Eine gute Kombination: Tee aus Kurkuma, Ingwer und schwarzem Pfeffer

Ein einfacher Kurkuma-Pfeffer-Tee kann mit einem Teelöffel Kurkuma und einem Viertel Teelöffel schwarzem Pfeffer zubereitet werden. Dieses Getränk kann noch köstlicher und wirksamer sein, wenn ihm ein halber Teelöffel Ingwer hinzugefügt wird.

Ein sehr trendiges Getränk, das diese drei Zutaten in sich vereint, ist die goldene Milch. Dazu benötigt man eine Tasse Pflanzenmilch, einen Teelöffel Kurkuma, einen halben Teelöffel Ingwer, einen halben Teelöffel Zimt und einen viertel Teelöffel schwarzen Pfeffer. Es kann auch etwas Honig hinzugefügt werden.

Kurkuma, Pfeffer und Honig

Wir können eine andere Version des oben genannten Tees zubereiten, indem wir Honig anstelle von Ingwer hinzufügen. Es ist aber auch möglich, diese drei Zutaten (Kurkuma, Pfeffer und Honig) einfach zu mischen. Auf diese Weise erhalten wir einen Honig mit einem sehr angenehmen Geschmack, den wir pur oder in verschiedenen Zubereitungen zu uns nehmen können.

Die Mischung aus Kurkuma und Honig ist auch gut für das Gesicht. Weitere Informationen finden Sie hier: Kurkuma fürs Gesicht: Wirkung und 8 Masken.

Verursacht der Verzehr von Kurkuma mit schwarzem Pfeffer Nebenwirkungen?

Obwohl der Verzehr von Kurkuma und Pfeffer im Allgemeinen als unbedenklich gilt, kann er in bestimmten Fällen, z. B. bei Allergien, einige Nebenwirkungen verursachen. Diese sind sehr selten und treten nur beim Verzehr großer Mengen auf. Zu diesen Nebenwirkungen können Magenkrämpfe, Übelkeit, Hautausschläge oder Kopfschmerzen gehören. Solange man es mit der Dosierung nicht übertreibt, ist diese Kombination frei von Nebenwirkungen.