gesundenatur.info gesundenatur.info - Folsäure

Folsäure Tabletten kaufen – Die Testsieger

Die gängigen Folsäure-Tabletten, die online oder in Apotheken erhältlich sind, haben wir einem Test unterzogen: Auf Verträglichkeit, eventuelle Nebenwirkungen und bedarfsgerechte Dosierung. Welche Präparate sind die besten? Welche Wirkung hat Folsäure als Nahrungsergänzung? Hier gibt es Tipps für alle, die Folsäure-Tabletten kaufen möchten.

Hier folgt eine Zusammenfassung aller wichtigen Punkte – denn Folsäure ist eine Nahrungsergänzung für alle, die schwanger werden möchten oder schwanger sind (mehr unter "Folsäure in der Schwangerschaft und bei Kinderwunsch"), ebenso für alle, die gezielt nach einer passenden Nahrungsergänzung suchen.

Verschiedene Multivitaminpräparate mit hohem Folsäure-Anteil sind ebenfalls empfehlenswert: In Kombination mit Vitamin B6 und vor allem B12 ist Folsäure besonders effektiv – die B-Vitamine ergänzen sich gegenseitig bei ihren Aufgaben im Stoffwechsel. Einige Mediziner befürchten, dass ein Folsäure-Überschuss die Anzeichen für einen Vitamin-B12-Mangel überdecken könnte: Die sicherste Methode, dies zu vermeiden, sind besagte Vitamin-B-Kombinationsprodukte.

Erhältlich sind auch Kombi-Präparate mit Zink, Eisen und anderen wichtigen Mineralstoffen.
Bei Kapseln ist es wichtig, auf die Deklaration zu achten: Gelatine, Konservierungs- oder Farbstoffe können die Aufnahme der Mineralien und Vitamine erschweren.

Folsäure Tabletten im Test: Das sind die besten

Weil Folsäure stets eine synthetische Form von Folaten aus der Nahrung darstellt, ist es wenig sinnvoll, bei den aktuell angebotenen Produkten „Bio-Qualität“ abzugrenzen. Entscheidend sind allein die Dosierung und die Verträglichkeit.
Sinnvoll ist es, Folsäure-Tabletten zu kaufen, bei denen die notwendige Tagesdosis mit einer einzigen Tablette erreicht wird.

Der Anteil an Folsäure je Tablette oder Kapsel wird in Mikrogramm mit dem Kürzel µg angegeben. Beim Kaufen von Folsäure-Tabletten oder auch Kapseln sollten Verbraucher immer auch auf Trennmittel, Gelatine, Zucker, Farb- oder sonstige Zusatzstoffe achten: Sie entscheiden oft mit über die Verträglichkeit.

Diese Produkte sind die besten:

- Reine Folsäure-Produkte können wir folgende empfehlen: In Tablettenform die Produkte Folsan und Folverlan - beide gibt’s in den Dosierungen 0,4 mg (400 µg) und 5 mg (5000 µg), für den Normalbedarf reichen 1-2 tabletten der ersten Variante. In Kapselform Phytholistic Folsäure Kapseln und Vitamineule Folsäure-Kapseln. Diese enthalten jeweils 800 µg Folsäure.

- Spezielle Kombi-Präparate mit Folsäure und anderen Vitaminen/Mineralstoffen für Frauen mit Kinderwunsch, für Schwangere oder stillende Frauen können wir z.B. folgende empfehlen: MediCares Folsäure-Kapseln, Steripharm Folio forte und Ovy Folsäure+.

- Ein gutes Folsäure + Vitamin B12 Produkt sind die Kapseln im Glas von FeelNutrition.

Folsäure Tabletten vor oder in der Schwangerschaft?

Folsäuretabletten sind unbedingt empfehlenswert für Frauen im gebärfähigen Alter: Bereits beim Absetzen der Pille sollten sie daran denken, die körpereigenen Folsäure-Depots aufzufüllen.

Das dauert für gewöhnlich mindestens vier Wochen bis drei Monate, abhängig beispielsweise vom allgemeinen Gesundheitszustand der Frau. Stoffwechselerkrankungen, regelmäßige Medikamenteneinnahme oder Nikotinkonsum können den Bedarf an Folsäure in die Höhe treiben.
Hormonpräparate wie die Antibaby-Pille haben ebenfalls die negative Wirkung, den Verbrauch an Folsäure zu steigern – und so entsteht ebenfalls ein Mangel.

Folsäure sollte spätestens vier Wochen vor einer Empfängnis zusätzlich eingenommen werden – ab der 13. Schwangerschaftswoche kann die Dosierung herabgesetzt werden. Allerdings ist Folsäure auch an der Blutbildung beteiligt. Da im Lauf der Schwangerschaft Blut für zwei Organismen produziert wird, macht es Sinn, die Folsäure weiter einzunehmen. Auch in der Stillzeit besteht wieder ein deutlich erhöhter Bedarf.

Die Wichtigkeit von Folsäure Tabletten in der Schwangerschaft bzw. bei Kinderwunsch

Genügend Folsäure im Körper der zukünftigen Mutter bewirkt, dass das Risiko einer Reihe schwerwiegender Fehlbildungen beim Embryo ausgeschlossen oder gewaltig gesenkt werden kann.
Folsäure ist entscheidend für die Zellteilungsprozesse, die bereits ganz am Anfang einer Schwangerschaft ablaufen: Dabei vermehren sich die Stammzellen, gruppieren und spezialisieren sich – um nach und nach die einzelnen Körperorgane zu bilden. Als Erstes bildet sich das Neuralrohr, aus dem sich später das zentrale Nervensystem, Rückenmark und Gehirn entwickeln.
Jede Zelle trägt ihre eigenen Baupläne in ihrer DNA, den zellbildenden Aminosäureketten. Je rasanter die Zellteilung und Zellvermehrung vor sich geht, desto wichtiger ist es, dass diese „Baupläne“ genau ausgelesen und vervielfacht werden. Unterlaufen dabei selbst winzige Fehler, kann dies fatale Folgen haben – Missbildungen beim Embryo, die zu Fehl- und Frühgeburten, schweren Behinderungen und manchen Erkrankungen im späteren Leben führen können.
Folsäure ist einer der entscheidenden „Betriebsstoffe“ für diese ersten Zellteilungs-Prozesse. Ist sie ausreichend verfügbar, lassen sich viele Gesundheitsrisiken für das Baby und die werdende Mutter nahezu ausschalten.

Zusätzlich ist Folsäure an der Blutbildung und der allgemeinen Zellregeneration beteiligt.

Bei einem Kinderwunsch sollten sogar beide Partner Folsäure einnehmen:
Beim Mann steigert dies die Produktion von ausreichend gesundem Sperma. Bei der Frau stellt sich der Eisprung zuverlässig ein und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft steigt.

Unsere Empfehlung: Folsäure Kapseln von MediCares®
Folsäure Kapseln
  • Spezielle Formel mit einem idealen Verhältnis von Folsäure, Eisen, Jod, Vitamin C, Vitamin B12 und Vitamin D
  • Besonders geeignet für Frauen vor, während der Schwangerschaft und in der Stillzeit (aufgrund des viel höheren Bedarfs)
  • Empfohlen von Frauenärzten und Hebammen
  • Komfortable Einnahme, da kleine Kapseln
  • 60 Kapseln für 2 Monate (nur eine Kapsel pro Tag)
  • Made in Germany - Hohe Qualitätsstandarts
  • Veggie Kapseln
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Zum Produkt

Gute "Nebenwirkungen" - Folsäure Tabletten stärken die Haare

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Folsäure sind kaum bekannt – allenfalls bei längerer Einnahme einer extrem hohen Tagesdosis von über 10 mg pro Tag können sehr selten leichte, ungefährliche allergische Reaktionen auftreten. Ein „Zuviel“ ist bei diesem wasserlöslichen B-Vitamin im Grunde kaum möglich, weil nicht verwertbare Mengen über den Urin ausgeschieden werden. Mehr erfahren in unserem Artikel: "Die Nebenwirkungen von Folsäure".

Zellwachstum und Zellregeneration sind die „Zuständigkeitsbereiche“ der Folsäure. Eine längere Einnahme wirkt sich meist positiv aus, wenn Haare ausfallen oder nicht ausreichend nachwachsen. Auch brüchige, spröde oder frühzeitig ergrauende Haare lassen sich oft mit einer Einnahme von Folsäure beheben.
In vielen Fällen scheinen sich auch Akne, unreine, raue Haut oder „ermattete“ Haare unter dem Einfluss von Folsäure rapide zu verbessern.

Liegt tatsächlich ein Mangel an Folsäure vor, stellt sich die Wirkung einer entsprechenden Nahrungsergänzung bereits innerhalb weniger Wochen ein.

Folsäure wird mittlerweile als ein Vitamin diskutiert, das viele Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen verhindern oder verlangsamen kann. Seine Hauptfunktion dabei ist das Absenken des Homocysteinspiegels.

Dieser ist offenbar verantwortlich für neurologische Erkrankungen wie Alzheimer, bestimmte Demenzformen und Parkinson, daneben depressive Zustände, Reizbarkeit und Nachlassen der Konzentrationsfähigkeit.

Zu viel Homocystein kann zu Gefäßschädigungen beitragen und damit Herz-Kreislauferkrankungen oder Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose Vorschub leisten. Auch hier greift Folsäure ein und kann viele Symptome verhindern oder bessern.

Folsäure wird als vorbeugendes Mittel gegen einige Krebsarten diskutiert, gegen bestimmte Arten von Anämie oder die Makuladegeneration (eine bislang nicht heilbare Augenerkrankung).

Folsäurebedarf

Aufschlussreich ist es, bei einer Blutprobe den Homocysteinspiegel ermitteln zu lassen. Das kostet wenig Geld, ist aber nützlich, insbesondere für zukünftige Mütter. Ein hoher Homocysteinspiegel (mehr als 10 µmol/Liter Blut) ist stets ein Hinweis auf einen Mangel an Folsäure, von Vitamin B12 oder von allen beiden Vitaminen zugleich.
Denn diese beiden sind unter anderem daran beteiligt, das Homocystein im Körper zu „recyceln“. Es ist das ganz natürliche Abbauprodukt eines wichtigen Proteins. In großen Mengen wirkt sich höchst negativ aus.
Auf dem Weg über eine Blutsenkung mit Bestimmung des Homocystein-Wertes lässt sich auch ermitteln, warum ein Folsäuremangel besteht: Nicht immer sind es Ernährungs-Defizite – bestimmte Medikamente, Hormonpräparate, Nikotin- und Alkohol-Konsum, genetische Defekte oder schlicht ein höheres Lebenshalter verhindern eine optimale Verwertung der Folsäure im Körper. In all diesen Fällen ist es wichtig, die fehlende Folsäure zu ergänzen.

Fazit: Folsäure Tabletten zu kaufen lohnt sich und ist notwendig

Ein Tagesbedarf an Folsäure zwischen 0,4 und 10 mg täglich lässt sich nur schwer oder gar nicht über die Nahrung decken – gleich wie „gesund“ eine Person sich ernährt. Folsäure in Form von Tabletten oder Kapseln ist hier die richtige Lösung. Damit lässt sich das Vitamin mühelos und regelmäßig in der entsprechenden Dosierung zuführen – so lange Bedarf besteht.

Ein erhöhter Bedarf besteht definitiv bei Frauen (und Männern!) mit Kinderwunsch, bei Schwangeren, stillenden Müttern, Senioren, bei Personen, die an diversen Stoffwechselerkrankungen leiden oder die regelmäßig spezielle Medikamente einnehmen müssen.

Weitere Themen: