gesundenatur.info gesundenatur.info - Datteln

Nährwerte und Inhaltsstoffe von Datteln (Vitamine, Zucker, Eisen, etc.)

Wie schon auf der Startseite angedeutet, tragen Datteln den Namen „Brot der Wüste“. Diesen vielversprechenden Namen wurde der Wunderfrucht nicht umsonst verliehen und die große Bürde dieses Versprechens können getrocknete Datteln auch definitiv tragen. Was auf der Startseite schon angerissen wurde, wird nun mehr im Detail erklärt und die einzigartige Fülle an Vitaminen und Nährstoffen näher erläutert. Dabei ist eine erste wichtige Unterscheidung zwischen frischen und getrockneten Datteln wichtig.

Welche Unterschiede gibt es zwischen frischen und getrockneten Datteln?

Häufig wird die Frage gestellt, wie man frische und getrocknete Datteln überhaupt voneinander unterscheiden kann. Dabei muss direkt angefügt werden, dass Orientreisende natürlich eine größere Chance haben in den Geschmack von frischen Datteln zu kommen, denn diese sind oft nur ein paar Tage haltbar. Höchstens Datteln aus dem Internet können an diese Frische heranreichen. Die kurze Haltbarkeit von frischen Datteln ist auf ihren Wasseranteil zurückzuführen, denn dieser ist weitaus höher als bei getrockneten Datteln.

Frisch ist oft auch ein irreführender Begriff, denn die meisten Dattelsorten werden auch in ihren Herkunftsländern traditionell nur getrocknet angeboten, sie werden nach der Ernte direkt unter der jeweiligen Palme getrocknet. Es gibt aber auch Sorten, die nicht getrocknet werden und fast ausschließlich frisch angeboten werden, wie z.B. die Barhi-Dattel. Die Frage nach der Frische ist also meistens eine Frage der Sorte.

Fest steht aber: eine gerade erst gepflückte Dattel ist natürlich spritziger und weist ein saftigeres Fruchtfleisch auf. Geschmacklich ist auch ein Unterschied zu erkennen. So schmecken viele Verkoster einen eher milderen Süßegeschmack als bei getrockneten Datteln, andere schmecken (je nach Sorte) auch einen leichten bitteren Geschmack bei frischen Datteln heraus, manche sprechen sich für ein größeres Geschmackserlebnis aus, andere sehen mehr Genuss in der getrockneten Variante. Eine wirkliche Empfehlung welche Variante besser ist, ist also rein subjektiv bewertbar. Entsprechend gilt: Ausprobieren und selbst entscheiden.

Faktisch belegbar ist jedoch der Unterschied der Nährstoffe in den beiden Varianten der selben Frucht. Eine frische Dattel wiegt aufgrund des höheren Wasseranteils mehr als eine getrocknete Dattel und so steigt der Gehalt an Mineralstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen auf 100 g getrocknete Früchte gesehen auf das Drei- bis Fünffache.

Auf die Kalorien und die Werte von Fett, Protein und Kohlenhydrate wird nun im nächsten Abschnitt genauer eingegangen.

Unsere Empfehlung: Bio Medjool Datteln von Reishunger
Bio Medjool Datteln
  • Besonders große Medjool Datteln mit weichem Biss
  • 100% reines Naturprodukt - Ohne Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen
  • Aus ökologischem Anbau
  • Ungezuckert, ungeschwefelt
  • Vegan & glutenfrei
  • Super Preis
Zum Produkt

Wie viele Kalorien haben Datteln?

Es muss bei dieser Frage also zwischen frischen und getrockneten Datteln unterschieden werden. Frische Datteln weisen wie gesagt einen höheren Wasseranteil auf und haben pro 100 Gramm ca 110 kcal. Im Gegensatz dazu enthalten 100 Gramm getrocknete Datteln ca. 285 kcal. Da eine getrocknete Dattel ca. 7-10 Gramm wiegt, liegen die Kalorien pro Stück bei ca. 20-30 kcal.
Auch die Anzahl der Kohlenhydrate ist natürlich unterschiedlich. Bei frischen Datteln sind es etwa 27 Gramm, bei getrockneten 66 Gramm. In Sachen Eiweiß und Fett gibt es keine nennenswerten Unterschiede. Somit lässt sich festhalten, dass frische Datteln zwar für ein anderes Geschmackserlebnis sorgen können, die getrockneten Datteln jedoch eine größere Menge der gesunden Inhaltsstoffe aufweisen und somit mehr Nährwert bieten.

Die Nährwerte von Datteln

Aufgrund dieser Tatsache und der, dass es hier sowieso fast nur getrocknete Datteln zu kaufen gibt, wird in der folgenden Tabelle nur auf die Nährwerte von getrockneten Datteln eingegangen. Dazu nun folgend die Nährwerttabelle:

Nährstoffe
  • Energie (Kilokalorien)
  • Fett
  • Kohlehydrate
  • Eiweiß (Protein)
  • Ballaststoffe
Menge
  • 270-285 kcal
  • 0,3-0,5
  • 66 g
  • 2,5 - 3,5 g
  • 9 g

Die Inhaltsstoffe von Datteln

Nun wurde bereits der Unterschied zwischen frischen und getrockneten Datteln aufgeklärt, anschließend die Kalorien erläutert und zu guter Letzt eine Nährwerttabelle aufgestellt. Letzten Endes geht es jedoch jetzt erst ans Eingemachte – Die Mineralstoffe und die Vitamine. Unter Mineralstoffe fallen die für den Körper lebensnotwendigen Elemente Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Phospor, Schwefel Chlorid und natürlich Eisen. Weitere wichtige Inhaltsstoffe für die Gesundheit, nämlich die Vitamine, werden in diesem Zusammenhang ebenfalls aufgezählt und deren Wirkweise erklärt.

Wertvolle B-Vitamine

Somit wird direkt mit den Vitaminen gestartet. Die Vitamine der B-Familie sind essentiell für das menschliche Wohlbefinden und für unsere Gesundheit, und Datteln besitzen reichlich davon. Diese Vitamine sind ein Schlüsselfaktor für alle Formen und auch alle Phasen der Energieproduktion im Stoffwechsel. Man muss sich vor Augen führen, dass jede Zelle vom Vorhandensein ausreichender B-Vitamine abhängig ist.
Die wichtigsten Vitamine der B-Familie sind B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und B12. Sie werden zwar als Familie bezeichnet, deren Aufgaben können aber sehr unterschiedlich sein. Alle dienen aber in einer gewissen Form als Vorstufe für Koenzyme.
Sie sind nicht durchgehend von eins bis 15 nummeriert, da früher ähnliche Substanzen für B-Vitamine gehalten worden sind, diese heute aber nicht mehr als Vitamin gelten.

Neben, wie schon erwähnt, der Energieproduktion, haben B-Vitamine noch weitere, wichtige Aufgaben im Körper, oder sind zu einem großen Teil an solchen beteiligt. So etwa bei der Blutzucker- und Blutdruck-Regulierung und bei der Blutbildung. Manche fungieren sogar als Radikalfänger.

Vitamin C

Vitamin C ist der Allrounder unter den Vitaminen. Auch als Ascorbinsäure bekannt, ist es ein wichtiges Antioxidationsmittel und macht freie Radikale unschädlich. Des Weiteren kräftigt es das Bindegewebe, fördert die Eisen- und Calciumaufnahme und reguliert die Hormonausschüttung. Im Allgemeinen wird der tägliche Bedarf mit 100 mg angegeben. Wer sich gesund ernährt, erreicht meist einen höheren Wert, was selbstverständlich nicht schaden kann. Mit nur drei mg ist die Datteln kein wirklich hilfreicher Spender für Vitamin C. Wer das Apfelbeispiel auf der Startseite gelesen hat, wird hier nun das erste Mal ein Fürsprechen für den Apfel finden. Dieser hat nämlich mit 12 mg pro 100 Gramm das Vierfache.

Beinhalten Datteln Vitamin D?

Das ist eine Frage, die sehr häufig auftaucht, denn mit Datteln verbindet man viel Sonne. Was das damit zu tun hat, fragen Sie sich? Dazu muss man Folgendes wissen: Vitamin D hat eine Sonderstellung unter den Vitaminen. Es ist das einzige seiner Art und ist eigentlich genau genommen kein Vitamin. Es wird vom Körper selbst gebildet, und zwar mit der Hilfe von Sonnenlicht. Es stärkt die Knochen und ist wichtig für ein intaktes Immunsystem, zudem ist es an tausenden von Vorgängen in den Körperzellen beteiligt.

Es gibt zwar Lebensmittel, die Vitamin D enthalten, doch gehört die Dattel nicht dazu. Auch andere Früchte enthalten kein Vitamin D. Wenn man es genau nimmt, ist die Avocado mit ca. 3-5 μg das einzige Obst, das Vitamin D enthält, und auch nur das Vitamin D2. Wir brauchen das Vitamin D3, dieses befindet sich hauptsächlich in fettigem Fisch, z.B. kann geräucherter Aal einen stolzen Wert von 90 μg aufweisen.

Eisen

Bei den Mineralstoffen fangen wir mit Eisen an. Dieses lebensnotwendige Mineral muss mit der Nahrung zugeführt werden, es kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden.

Eisen ist essentiell für ein gesundes Immunsystem und spielt eine bedeutende Rolle in der Sauerstoffaufnahme in der Lunge. Es ist zuständig für die Bindung des dort angelangten Sauerstoffs an den roten Blutfarbstoff, das Hämoglobin. So wird der Sauerstoff anschließend im gesamten Körper verteilt, in die Zellen (es ist auch wichtig für die Zellbildung und die Zellatmung) und in die Organe. Eisen wird übrigens auch für die Speicherung des Sauerstoffs benötigt. Das sind nur ein paar Beispiele für die Funktion und Aufgaben von Eisen.

Der Tagesbedarf liegt bei ca. 15 mg bei Frauen und bei ca. 10 mg bei Männern. Mit ca. 2 mg pro 100 Gramm zählen getrocknete Datteln zu den sehr eisenhaltigen Früchten. Bedenkt man, dass auch durch viele andere Lebensmittel der wichtige Inhaltsstoff aufgenommen wird, eignen sich Datteln perfekt als Ergänzung bei Eisenmangel. Weitere Inhaltsstoffe in der Dattel fördern sogar die schnelle Aufnahme und beschleunigen somit eine perfekt ablaufende Sauerstoffaufnahme.

Kalium

Kalium fällt mit einem sehr hohen Tagesbedarf auf. Mindestens 2000 mg sollten von einem Erwachsenen täglich aufgenommen werden. Kalium ist für die Gesundheit der Zellen von großer bedeutung und spielt auch einen wesentliche Rolle bei der Weiterleitung von Informationen zwischen den Zellen. Weiterhin ist dieser Mineralstoff an der Regulierung des Wasser-Elektrolyt-Haushalts und des Säure-Basen-Haushalts beteiligt. Die Herzfrequenz wird stabil gehalten, was sich letztlich auf einen soliden Blutdruck auswirkt. Bei zu hohem Druck trägt Kalium zu einer natürlichen Blutdrucksenkung bei.

650 mg pro 100 Gramm machen Datteln zu einer echten Kalium-Bombe! Der bekannteste Kaliumlieferant Banane sieht dadurch mehr als alt aus. Gerade mal 420 mg kann die gelbe Frucht vorweisen.

Kupfer

Datteln enthalten das wichtige Spurenelement Kupfer. Es hilft zum Beispiel, dass wir Menschen Eisen durch die Nahrung aufnehmen können, was, wie weiter oben im Text bereits beschrieben, ein lebensnotwendiger Mineralstoff ist. Kuper ist auch der Produktion von Hämoglobin und von roten Blutkörperchen beteiligt. Auch an der Gewinnung von Energie ist es beteiligt.

Es wirkt zudem als Antioxidans, was bedeutet, dass es freie Radikale bekämpft. Daraus folgend werden Zellen und Gewebe weniger geschädigt und somit kann sich das Immunsystem voll entfalten und den Körper vor bakteriellen und entzündlichen „Angriffen“ schützen. Reich an Kupfer sorgen Datteln für die perfekte Versorgung des wichtigen Spurenelements.

Phosphor

Neben Calcium ist Phosphor das häufigste Mineral im Körper. Es wird hauptsächlich als Baustein für Knochen und Zähne genutzt. Als Phosphat ist das Spurenelement an fast allen Stoffwechselprozessen beteiligt (also z.B. die Verstoffwechselung von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen) und wird als Energiequelle für alle Zellvorgänge herangezogen. Außerdem hilft es den pH-Wert des Blutes zu stabilisieren.

Der Tagesbedarf liegt bei 700 mg. Datteln enthalten ca. 61 mg. Ergänzend mit einer normalen Ernährung ist für ausreichend Phosphor im Körper definitiv gesorgt!

Magnesium

Magnesium ist das Sportler-Spurenelement. Es entspannt, lockert die Muskulatur, verhindert also Muskelkrämpfe und trägt zur Leistungsfähigkeit bei. Es ist an der körpereigenen Eiweissproduktion und somit auch am Muskelaufbau beteiligt.

Magnesium ist außerdem ein Stoff, der vom Körper nicht selbst produziert werden kann. Daher muss es über die Nahrung, wie z. B. durch Datteln aufgenommen werden. Ein Tagesbedarf von ca. 300 mg ist ratsam. 100 Gramm Datteln enthalten bereits stolze 50 mg Magnesium, was die Frucht für Sportler so attraktiv macht (neben den ganzen anderen positiven Effekten).

Wie wichtig Magnesium ist, zeigt sich besonders bei starker körperlicher Belastung oder in Stresssituationen. Fehlt dieser Stoff, sinkt die Belastbarkeit, Muskeln bauen ab und der Körper kann sich selbst schlechter regenerieren.

Diese Unterversorgung zeigt sich häufig in Symptomen wie Kopfschmerzen, Muskelkrämpfen oder Müdigkeit. Es ist daher unerlässlich, Magnesium in einer ausgewogenen Menge über die Nahrung zuzuführen.

Calcium

Gemeinsam mit Magnesium ist Calcium der wohl bekannteste Mineralstoff. Damit ist diese Frucht eine wichtige und sehr gute Quelle für einen gesunden Knochenbau. Das Skelett des Menschen trägt sein ganzes Gewicht. Aufgrund dessen erfüllt Calcium die Schlüsselrolle für einen gesunden Knochenbau und verhindert Krankheiten, wie Osteoporose, die durch akuten bzw. schleichenden Calciummangel entstehen kann.

Weiterhin ist dieser Mineralstoff für ein normales Wachstumsverhalten notwendig. Des Weiteren sind gesunde Zähne ein Ergebnis von gestilltem Calciumbedarf. Auf neuraler Ebene überträgt dieser Stoff Nervensignale und ist für Muskelkontraktionen mitverantwortlich. Außerdem sorgt Calcium neben anderen Botenstoffen für eine optimale Blutgerinnung.

Tryptophan

Tryptophan ist eine Aminosäure und ebenfalls in Datteln enthalten. Diese Aminosäure bildet eine Grundlage für die Bildung von Serotonin, dem „Wohlfühl- oder Glückshormon“. Fehlt dieses Hormon im Körper, kann es leichter zu depressiven Verstimmungen kommen. Ist es in ausgewogener Weise vorhanden, senkt es den Stresspegel und fördert gute Laune. Da Datteln Heißhunger vorbeugen, können sie sogar helfen, Übergewicht zu bekämpfen.

Das Gehirn verwandelt Tryptophan u. a. auch zu Melatonin. Melatonin wirkt beruhigend und fördert einen erholsamen, durchgehenden und tiefen Schlaf. Es wirkt beruhigend auf Nervenzellen und wirkt damit Nervosität entgegen. Wer daher Einschlafschwierigkeiten hat, tut gut daran, jeden Abend ein paar Datteln zu verzehren. Erholsamer Schlaf lässt jeden fitter werden, sorgt für ein gutes Aussehen und erhöht die Schaffenskraft.

Kohlenhydrate

Bei den Kohlenhydraten wurden die Kalorien bereits in den Brennwerten, also der dadurch gelieferten Energie, beschrieben. Was als Ergänzung hierbei noch fehlt ist die Erläuterung des Zuckers. Datteln bestehen aus 70 Prozent Zucker. Diese 70 Prozent sind halbiert in Glucose und Fructose. Zuckergehalt ist nämlich nicht gleich Zuckergehalt. Die gleichmäßige Verteilung dieser beiden Zucker sorgt sowohl für eine schnelle Energiezufuhr, als auch für langanhaltende Kraft. Deshalb ist die Frucht für viele Sportler das Geheimmittel. Menschen mit Fructose-Intoleranz können jedoch höchstens drei Datteln am Tag essen, andernfalls kann der hohe Fruchtzucker zu Bauchschmerzen oder Durchfall führen.

Zurecht gilt das „Brot der Wüste“ als eines der gesündesten Nahrungsmittel überhaupt

Was soll zu dieser Überschrift noch hinzugefügt werden? Diese Abhandlung über die Inhaltsstoffe von Datteln zeigt eindeutig, dass diese Frucht geballte Gesundheit ist und durchweg positiv auf die Gesundheit wirkt Unzählige Mineralstoffe, Nährstoffe und Vitamine sorgen mit nur wenigen Datteln am Tag dafür, dass sich die körperliche und geistige Gesundheit nicht nur nicht verschlechtert, sondern in vielen Punkten auch verbessert.

Datteln sind ballaststoffreich und sind durch ihre natürliche Süße eine hervorragende Alternative zu ungesundem Süßkram. Sie sind nämlich frei von Industriezucker und enthalten keine schädlichen Farb- oder Konservierungsstoffe wie andere Süßwaren. Außerdem bleibt die Insulinausschüttung und der Blutzuckerspiegel konstant. Der Organismus wird somit geschont, was einem allgemeinen Wohlbefinden sehr förderlich ist.

Weiterhin sind sie förderlich für eine gute Verdauung und lassen so den Darm gesunden.

Durch die genannten Inhaltsstoffe wird das Herz, der Quell unseres Lebens, gestärkt und damit im Zusammenhang stehende Krankheiten, vermindert. Die Blutbildung wird angeregt und die Zellen zur Regenerierung angeregt. Weiterhin kann der Verzehr von Datteln sogar der Entstehung von Krebs entgegenwirken.

In den Herkunftsländern der Dattel, wie z. B. Ägypten, Israel oder Saudi-Arabien, gilt sie als Grundnahrungsmittel, weil jeder den Wert dieser "Powerfrucht" kennt. Außerdem ist sie eine echte Köstlichkeit und wahre Bereicherung des Speiseplans. Wer daher seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, sollte das „Brot der Wüste“ unbedingt von Zeit zu Zeit verzehren.

Weitere Themen: